Wahn 2: Fabisch fordert konzentrierte Leistung

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Fast zeitgleich zum Topspiel der Verbandsliga-Mannschaft kämpft die Zweitvertretung des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Sonntag (30. November, 15.30 Uhr, Wiembachallee) beim TuS 82 Opladen III um den nächsten Sieg in der Handball-Kreisliga. Trainer Lars Fabisch warnt seine Schützlinge eindringlich davor, die Leverkusener anhand ihres bisherigen Abschneidens zu bemessen: „Opladen machen seit Saisonbeginn personelle Problemen zu schaffen. Deshalb schätze ich unseren Gegner stärker ein, als es der zwölfte Tabellenplatz vermuten lässt.“

Nach fünf Siegen in Folge und dem Sprung auf den dritten Rang darf sich der Aufsteiger dennoch mit breiter Brust auf den Weg in die Bielert-Sporthalle machen. „Wir haben einen richtig guten Lauf“, freut sich Fabisch. Und dieser Lauf soll am Sonntag nach Möglichkeit fortgesetzt werden. „Es wäre toll, wenn wir die verbleibenden drei Spiele in diesem Kalenderjahr auch noch erfolgreich bestreiten würden“, hofft Fabisch auf einen positiven Abschluss des insgesamt sehr erfreulichen Handballjahres 2014.

Der 35-jährige Coach stimmte sein Team unter der Woche schon einmal auf einen heißen Tanz ein: „Wir dürfen auf gar keinen Fall überheblich werden. Ich gehe davon aus, dass Opladen alles unternehmen wird, um uns die Punkte streitig zu machen. In erster Linie wird es für uns darum gehen, eine konzentrierte Leistung abzurufen.“

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9908″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Philipp Fromme (beim Wurf) und Wahn II peilen in Opladen den sechsten Sieg in Serie an.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]