Wahn 2: Fabisch erwartet Derby auf Augenhöhe

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in der 1. Kreisklasse scheint es auf einen Vierkampf zwischen dem TV „Jahn“ Köln-Wahn (28:2 Punkte), dem SC Fortuna Köln III (26:4), dem HGV Hürth-Gleuel (22:8) und der HSG Refrath/Hand II (21:7, ein Spiel weniger absolviert) hinauszulaufen. Als ungeschlagener Tabellenführer besitzt die Mannschaft von Trainer Lars Fabisch nach 15 von 24 absolvierten Partien derzeit die besten Karten.

Mit dem Heimspiel am Samstag (17.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) gegen den Tabellenfünften SG MTVD Köln III beginnen für die Porzer die „Wochen der Wahrheit“. „In den nächsten vier Spielen erwarten uns ausschließlich Mannschaften aus dem direkten Verfolgerfeld“, warnt Fabisch, der gegen den MTVD ein „Derby auf Augenhöhe“ erwartet. „Schon bei unserem knappen Hinspielsieg konnte die SG ihre Qualitäten unter Beweis stellen und die Partie mit einer couragierten Abwehrleistung lange offen gestalten.“ Erst Mitte der zweiten Halbzeit gelang es dem Spitzenreiter, sich entscheidend abzusetzen.

„Ich gehe davon aus, dass der MTVD bis in die Haarspitzen motiviert sein und nichts unversucht lassen wird, uns die erste Saisonniederlage zuzufügen“, stellt sich Fabisch auf ein enges und umkämpftes Spiel ein. Trotz dreier klarer Siege zum Start in die Rückrunde sieht der Trainer der Blau-Weißen nach wie vor Luft nach oben. „Wir haben zuletzt zu lange gebraucht, um in die Partien hinein zu finden. Dadurch haben wir unsere Gegner unnötig stark gemacht. Gegen Spitzenmannschaften wie den MTVD dürfen wir uns solche Nachlässigkeiten auf keinen Fall erlauben“, meint Fabisch. Von seinen Schützlingen erwartet er „einen unbändigen Siegeswillen und die Bereitschaft, alles in die Waagschale zu werfen, um auch dieses Spiel zu gewinnen“.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8718″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]