Wahn 2: Fabisch baut auf aggressive Abwehr

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Zeit des Kräftetankens ist vorbei: Nach der vierwöchigen Weihnachtspause treffen die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II am Samstag (10. Januar, 16.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) zum Rückrundenauftakt in der Kreisliga auf den Tabellenneunten TuS Königsdorf II. „Wir wollen schnellstmöglich zu gewohnter Ordnung in Angriff und Abwehr finden. Je schneller bei uns die Automatismen greifen werden, desto sicherer wird sich unser Spiel gestalten“, hofft Trainer Lars Fabisch auf einen möglichst reibungslosen Start ins Kalenderjahr 2015.

Mit nur einer Hinrundenniederlage belegt die Wahner Zweitvertretung derzeit einen hervorragenden dritten Tabellenplatz; der Rückstand auf Aufstiegsfavorit und Spitzenreiter HSG Refrath/Hand beträgt lediglich zwei Zähler. Um die bemerkenswerte Serie von neun ungeschlagenen Spielen in Folge zu wahren, baut Lars Fabisch auch gegen Königsdorf II auf eine aggressive und gut gestaffelte Defensive.

„Im Hinspiel haben wir es nicht verstanden, den Mittelblock zusammenzuhalten. So haben wir Königsdorf nahezu ungehinderte Torabschlüsse aus dem Rückraum ermöglicht“, blickt Fabisch auf das aus Wahner Sicht eher glückliche 29:29-Unentschieden im September zurück. Damals hatte der „Jahn“ insbesondere mit der linken Königsdorfer Angriffsseite große Probleme. Christian Wegmann, der neun Mal einnetzte und mit insgesamt 72 Toren erfolgreichster Schütze seines Teams ist, gilt es nun besser in den Griff zu bekommen.

Die 23:24-Testspielniederlage am Dienstagabend beim Kreisligisten HSV Troisdorf wollte Lars Fabisch mit Blick auf fast vier trainingsfreie Wochen nicht überbewerten: „Ich bin mir sicher, dass meine Mannschaft gegen Königsdorf ein vollkommen anderes Gesicht zeigen wird und dass wir mit der richtigen Einstellung den Kampf um die ersten Punkte im Jahr 2015 angehen werden.“

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9999″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Es geht wieder zur Sache: Benjamin Sprengel (2. von rechts) und Wahn II starten in die Rückrunde.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]