Wahn 2: Die Spannung hochhalten

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Das Premierenjahr in der Handball-Kreisliga biegt für Liganeuling TV „Jahn“ Köln-Wahn II auf die Zielgerade ein. Am Samstag (14. März, 16.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) absolvieren die Blau-Weißen bereits ihr vorletztes Heimspiel. Gegner ist die HSG Brühl/Wesseling, die als Tabellenachter mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun haben sollte und folglich befreit aufspielen kann.

Mit einem Sieg – es wäre der 13. in dieser Spielzeit – will die auf dem vierten Platz rangierende Mannschaft von Trainer Lars Fabisch den Kampf um die Vize-Meisterschaft offen halten. Derzeit duellieren sich mit der U21 des TSV Bayer Dormagen, dem SC Fortuna Köln III, der Wahner Zweitvertretung und dem Pulheimer SC II gleich vier Teams um Rang zwei. „Wir wollen die Saison zu einem guten Abschluss bringen. Deshalb erwarte ich weiterhin eine hohe Einsatz- und Laufbereitschaft“, erklärt Fabisch.

Bei der jüngsten 26:30-Niederlage in Dormagen verkauften sich die Porzer teuer. „Ich hoffe, dass wir an diese phasenweise sehr starke Leistung im Heimspiel gegen Brühl-Wesseling anknüpfen können. Gerade unser Defensivverbund hat sich stark verbessert präsentiert. Wir sind mit einer deutlich aggressiveren Körpersprache als noch beim Unentschieden in Longerich zu Werke gegangen“, stellte Fabisch zufrieden fest.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10231″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]