Wahn 2: Deutliche Heimniederlage

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Auch das zweite Heimspiel in dieser Saison endete für die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II ohne Punkte. Gegen die HSG Refrath/Hand II erlitten die Blau-Weißen eine empfindliche 20:32 (8:17)-Niederlage, nach der sie sich mit 2:8 Punkten in die zweiwöchige Herbstpause der Kreisliga verabschiedeten. „Refrath ist sicherlich kein klassischer Aufsteiger und eine Niederlage gegen diese starke Mannschaft kein Beinbruch. Allerdings darf man sich nicht so verkaufen, wie wir es in der ersten Halbzeit getan haben“, erklärte Fabisch.

Die Porzer fanden zunächst überhaupt nicht in die Partie, leisteten sich zahlreiche technische Fehler sowie Fehlwürfe und offenbarten läuferische Defizite im Rückzugsverhalten. Refrath nutzte die Schwächen der Hausherren konsequent aus und zog über 2:4, 3:7 und 6:14 zur Pause auf 8:17 davon. Im zweiten Durchgang präsentierte sich der „Jahn“ verbessert, rannte beim 13:20 und 17:27 aber noch immer hohen Rückständen hinterher.

Benjamin Jäger (6/4), Benjamin Sprengel, Thorsten Dolinski, Daniel Eberlein (alle 3), Fabian Staszyk (2), Marcel Fromme, Simon Bröxkes und Robin Rastuttis trafen für die Wahner Zweitvertretung, die vor ihrem nächsten Spiel am 22. Oktober (17.30 Uhr) beim Polizei SV Köln II noch reichlich Arbeit vor der Brust hat.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12104″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Trainer Lars Fabisch sah einen enttäuschenden Auftritt seiner Mannschaft.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]