Wahn 2: Der zweite Saisonsieg soll her

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Fünf Spiele, 5:5 Punkte und Tabellenplatz fünf: Aufsteiger TV „Jahn“ Köln-Wahn II kann mit seinem Auftakt in der Handball-Kreisliga eigentlich zufrieden sein. Und trotzdem sagt Trainer Lars Fabisch vor dem Heimspiel am Samstag (16.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) gegen den Longericher SC III: „Mit Blick auf die schweren Partien im November gegen Fortuna Köln und Bayer Dormagen wäre ein Sieg sehr wichtig.“

Denn ganz nüchtern betrachtet steht der Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten Refrah/Hand bislang lediglich ein Sieg gegen Ehrenfeld gegenüber. Mit Königsdorf, Rösrath/Forsbach und Pulheim teilte sich der Liganeuling jeweils die Punkte. Gegen den Tabellenvorletzten Longerich soll nun der zweite Saisonsieg eingefahren werden. „Wir wollen gut aus den Startlöchern kommen und versuchen, das Spiel von Beginn an zu dominieren“, erklärt Fabisch.

Das Hauptaugenmerk soll dabei der eigenen Defensive gelten. „Wir müssen hellwach sein und es endlich schaffen, die Konzentration bis zum Ende aufrecht zu erhalten“, fordert Fabisch. „Einfache Gegentore haben uns in dieser Saison schon das ein oder andere Mal aus dem Spielfluss gebracht.“

Erschwert wird dieses Vorhaben durch schwerwiegende Personalausfälle. Neben dem Langzeitverletzten Marcel Fromme fallen auch Simon Welter und Florian Butscheid definitiv aus. Hinter dem Einsatz von Stefan Gorr (Hüfte) steht ein dickes Fragezeichen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9548″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]