Wahn 2: Das schlechtere Ende erwischt

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Über weite Strecken auf Augenhöhe, am Ende aber unterlegen: Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II haben sich zum Auftakt der neuen Kreisliga-Saison beim Neukirchener TV mit 21:25 (11:12) geschlagen geben müssen.

Die personellen Voraussetzungen hätten dabei besser sein können: Trainer Lars Fabisch, der auf der Taufe seines Sohnes weilte und von Routinier Gordon Rastuttis an der Seitenlinie vertreten wurde, konnte die Reise nach Leverkusen ebenso nicht antreten wie der letztjährige teaminterne Torschützenkönig Benjamin Jäger.

Dennoch waren die Porzer zunächst die bessere Mannschaft, führten mit 3:1 und 6:4 und verbuchten auch beim 10:9 kurz vor sowie beim 14:13 kurz nach der Pause noch leichte Vorteile für sich. Bis zum 19:19 gelang es keinem der beiden Teams, sich abzusetzen. Dann aber sorgte der NTV mit einem 3:0-Lauf für die Vorentscheidung. Die Gäste, die ohne personelle Unterstützung aus der parallel spielenden A-Jugend-Regionalliga-Mannschaft auskommen mussten, fanden darauf keine Antwort mehr.

Den Unterschied in einem spielerisch zerfahrenen und vom Kampf geprägten Auftaktspiel machten letztendlich einige starke Paraden des eingewechselten NTV-Keepers Niklas Hohl sowie 15 Treffer des überragenden Neukirchener Spielmachers Zafirios Zafiriadis aus. So waren die Wahner Treffer von Florian Butscheid (6), Benjamin Sprengel (5), Jonas Kautenburger (3), Thorsten Dolinski (2), Yannick Tiede (2), Gordon Rastuttis, Luke Schultz und Marcel Fromme unter dem Strich zu wenig.

Ihr erstes Heimspiel bestreitet die Zweitvertretung des „Jahn“ am Samstag, 17. September, gegen die HSG Rösrath/Forsbach. Anwurf in der frischrenovierten Wahner Großsporthalle ist um 15 Uhr.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11968″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Jonas Kautenburger (am Ball) und Wahn II unterlagen zum Kreisliga-Start.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]