Wahn 2: Butscheid ist nicht zu stoppen

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Angeführt von einem überragenden Florian Butscheid haben sich die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II mit einem Sieg von ihrem treuen Publikum verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison, das bereits am Donnerstagabend ausgetragen wurde, gelang ein verdienter 28:22 (13:13)-Erfolg über den TuS 82 Opladen III. Mit dem 15. Saisonsieg verbesserten sich Lars Fabischs Schützlinge auf den zweiten Tabellenplatz. Zwei Spieltage vor Saisonende besitzt der TVW nun gute Chancen, sein Premierenjahr in der Kreisliga als Vize-Meister zu beenden.

Richtig in den Griff bekamen die Gastgeber die Partie erst dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. Zuvor waren sie immer wieder am starken Opladener Keeper René Hanebeck gescheitert. Den 3:5-Rückstand (12.) wendete Wahn mit einem 5:0-Lauf zwar zum 8:5 (Butscheid, 19.). Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit geriet das Fabisch-Team in Unterzahl wieder in Rückstand (10:11, 26.). „Wir haben in der Deckung nicht so aufopferungsvoll gekämpft wie in den vergangenen Partien,  standen häufig viel zu passiv und haben Opladen einfach gewähren lassen“, sagte Fabisch.

Im zweiten Durchgang lief es für seine Mannschaft wesentlich besser. Wahn setzte sich von 19:18 (Benjamin Sprengel, 44.) auf 23:19 (Butscheid, 52.) vorentscheidend ab. Eine Aufholjagd der Opladener, denen mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden, blieb aus. Ein Sonderlob hatte sich Kreisläufer Florian Butscheid verdient, den der TuS nie in den Griff bekam. Am Ende standen elf Treffer – davon sieben in der ersten Halbzeit – und nur ein Fehlwurf für den 31-Jährigen zu Buche. „Flo hat eine grandiose Vorstellung geboten. Neben seinen Toren hat er für wichtige Ballgewinne in der Abwehr gesorgt und dadurch etliche Gegenstöße eingeleitet“, freute sich Fabisch.

Die weiteren Treffer erzielten Benjamin Sprengel (5), Jonas Kautenburger (3), Fabian Staszyk (2), Philipp Fromme (2), Gordon Rastuttis (2/2), Samuel Kingdon (1), Martin Schulter (1) und Tom Kupczik (1). Nach der Osterpause ist der TV Wahn noch zweimal auswärts gefordert. Zunächst geht es am 11. April (17.30 Uhr) zum HSV Bocklemünd II, ehe am 19. April (14 Uhr) das letzte Meisterschaftsspiel beim TuS Rheindorf II ansteht.

Weitere Spielbilder:

https://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157651165181939/

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10319″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Wahns Kreisläufer Florian Butscheid auf dem Weg zu einem seiner elf Treffer.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]