Wahn 2: Aufstieg in die Kreisliga perfekt

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Ausgelassener Jubel bei den Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn: Die 2. Mannschaft kehrt nach über zehnjähriger Abstinenz in die Kreisliga zurück. Nach dem 28:22 (14:13)-Heimsieg gegen den Polizei SV II und der gleichzeitigen Niederlage des HGV Hürth-Gleuel ist der Mannschaft von Lars Fabisch der Aufstieg in die höchste Spielklasse auf Kreisebene nicht mehr zu nehmen. Drei Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz uneinholbare acht Zähler.

„Wir gratulieren unserer 2. Mannschaft ganz herzlich zum hochverdienten Aufstieg, auf den sie seit der Saison-Vorbereitung mit viel Leidenschaft und Disziplin hingearbeitet hat. Der Aufstieg ist für die gesamte Handball-Abteilung von großer Bedeutung, da wir die 2. Mannschaft als adäquaten Unterbau zum Verbandsliga-Team etablieren wollen. Zudem können wir in der Kreisliga unsere aufrückenden Jugendspieler noch besser fördern und fordern“, zeigten sich die beiden Abteilungsleiter Bernd Liberka und Tobias Carspecken nach dem dritten Aufstieg der Herren-Abteilung innerhalb der letzten zwei Jahre überglücklich.

Bis der 18. Saisonsieg unter Dach und Fach war, hatten die Blau-Weißen allerdings ein dickes Brett zu bohren. Vor allem in der ersten Halbzeit bereitete der Gegner mit seinem schnellen Umschaltspiel mehr Probleme, als es dem TVW recht sein konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel geriet das Fabisch-Team nach einigen Abwehrschnitzern sogar in Rückstand (11:12/27.), ehe Philipp Fromme und Sammy Kingdon zur knappen 13:12-Halbzeitfürhung zurückschlugen. Mit zehn sehr starken Minuten, in denen ein 6:1-Lauf gelang, stellten die Hausherren nach Wiederbeginn die Weichen auf Sieg. Als Sammy Kingdon auf 20:14 erhöhte, schien die Partie auch wegen der nun deutlich verbessert agierenden Wahner Defensive entschieden.

Doch die motivierten Gäste gaben sich nicht geschlagen, arbeiteten sich bis auf 22:20 (51.) heran und hatten sogar die große Chance, auf ein Tor zu verkürzen. Doch Marcel Mikolai wehrte zur Erleichterung der zahlreichen Zuschauer einen Tempogegenstoß mit einer starken Parade ab – die wohl spielentscheidende Szene, denn danach zogen die Porzer durch Philipp Fromme (insgesamt sechs Treffer), Gordon Rastuttis (4/1), Martin Schulter (1) und Marcel Afify (1) wieder davon (26:21/57.). Die weiteren Tore steuerten Sammy Kingdon (5), Benjamin Sprengel (4), Marcel Fromme (4/3), Marc-Tuan Keller (1), Dittmar Bock (1) und Marcel Nürnberger (1) bei.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und freue mich riesig über den Aufstieg. Mein Team hat sich für die harte Arbeit selbst belohnt“, jubelte Lars Fabisch, der als nächstes Ziel den Gewinn der Meisterschaft ausgab. „Ich gehe nicht davon aus, dass bei uns in den letzten beiden Saisonspielen die Luft raus ist, da ich unbedingt als Tabellenerster aufsteigen will.“ Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Fortuna Köln III beträgt drei Zähler, allerdings hat der TVW eine Partie mehr absolviert. Das vorletzte Meisterschaftsspiel steht erst am 5. April daheim gegen den HSV Frechen II an, ehe zum Saisonfinale (13. April) der große Showdown bei der Fortuna steigt.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8973″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder:

http://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157642810461303/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]