Wahn 2: Arbeitssieg in Ehrenfeld

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Nach zwei Unentschieden in Folge ist die 2. Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn zurück in der Erfolgsspur. Zum Rückrundenauftakt der 1. Kreisklasse gelang dem noch immer ungeschlagenen Tabellenführer ein 26:19 (14:10)-Sieg beim TuS Ehrenfeld 65 II, mit dem der Vorsprung auf das Verfolgertrio SC Fortuna Köln III, HSG Refrath/Hand II und HGV Hürth-Gleuel verteidigt werden konnte.

Zufrieden war Lars Fabisch allerdings nur mit den zwei gewonnenen Zählern. „Das war wahrlich nichts für Handball-Feinschmecker. Aber nach einer dreiwöchigen Weihnachtspause sollte man die Erwartungen an spielerische Glanzleistungen auch nicht allzu hoch schrauben. Deshalb bin ich froh, dass wir erfolgreich in die Rückrunde gestartet sind und hoffe nun auf eine kontinuierliche Leistungssteigerung.“

Obwohl die Porzer häufig nur das Nötigste taten, geriet der 11. Sieg im 13. Spiel nie ernsthaft in Gefahr. Bis zum 8:7 (15.) blieben die Ehrenfelder dran, ehe sich das Fabisch-Team zur Pause (14:10) trotz ungewohnter Abwehrschnitzer ein wenig absetzen konnte. „Die Art und Weise, wie wir die Gegentore kassiert haben, hat mich sehr geärgert. Weil wir spekuliert und oftmals den Defensivverbund aufgelöst haben, haben wir einfachste Gegentore kassiert und den Gegner so im Spiel gehalten“, kritisierte Fabisch.

Nach dem Seitenwechsel legte der Spitzenreiter schnell zum 17:11 vor. Die Partie schien entschieden, doch der TuS (in stark verbesserter Form gegenüber der 7:29-Abfuhr im Hinspiel) verkürzte noch einmal auf 16:19 und hatte danach sogar die Chance, per Siebenmeter auf zwei Tore heranzukommen. Doch der gut aufgelegte Sascha Lobien im Wahner Tor behielt die Oberhand. Seine Vorderleute dankten ihm die wichtige Parade mit einem 7:1-Lauf zum 26:17. „Das waren die Schlüsselszenen der Partie“, meinte Fabisch, der die Leistung von Marcel Ahlers hervorhob. „Er hat zunächst auf der Rückraum-Mitte agiert und später am Kreis seine Allrounder-Qualitäten unter Beweis gestellt.“

Die Wahner Tore erzielten Benjamin Sprengel (6), Philipp Fromme (5), Martin Glet (5/2), Gordon Rastuttis (3), Marcel Ahlers (3), Sammy Kingdon (1), Martin Schulter (1), Marcel Afify (1) und Dittmar Bock (1). Im Heimspiel am kommenden Samstag (18.1., 17.30 Uhr) gegen das noch sieglose Schlusslicht TSV Bayer Leverkusen will der Tabellenführer seiner Favoritenrolle erneut gerecht werden.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8666″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“8667″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder von Marcel Fromme: http://www.flickr.com/photos/marcelfromme/sets/72157639656337836/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]