Wahn 2: Anspruchsvolles Ziel vor Augen

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn II wollen ihre Chance auf die Vize-Meisterschaft in der Kreisliga wahren. Voraussetzung dafür ist ein Sieg am Sonntag (22. März, 17 Uhr, Sporthalle Mainstraße) bei den Cologne Kangaroos. Trainer Lars Fabisch erwartet eine engagierte Vorstellung von seiner Mannschaft: „Wir verfolgen immer noch ein sehr anspruchsvolles Ziel. In puncto Motivation und Einstellung darf es daher nicht mangeln.“

Vier Spieltage vor Saisonende rangieren die Porzer auf dem dritten Rang. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten, die U21 des TSV Bayer Dormagen, beträgt lediglich ein Punkt. Andererseits liegen auch der SC Fortuna Köln III sowie der Pulheimer SC II als Tabellenvierter und -fünfter nur einen Zähler hinter Wahn. Vieles deutet darauf hin, dass der Kampf um die Vize-Meisterschaft erst ganz am Ende entschieden wird.

Als Tabellensiebter haben die Cologne Kangaroos weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun. Bei ihrem Vorhaben, Revanche zu nehmen für die deutliche 21:29-Hinspielniederlage in der Wahner Großsporthalle, können die Rodenkirchener am späten Sonntagnachmittag also befreit aufspielen.

Derweil hat Lars Fabisch den jüngsten 24:22-Erfolg seiner Mannschaft über die HSG Brühl/Wesseling bereits unter der Kategorie Arbeitssieg abgehakt: „Dass wir unsere Dominanz nicht mit einem höheren Sieg zum Ausdruck gebracht haben, ist der Tatsache geschuldet, dass wir in der Schlussphase mit einer jungen Mannschaft mit nur sehr wenig Spielerfahrung agiert haben.“ Mit Blick auf die kommende Saison, in der die Integration aufrückender Jugendspieler ansteht, war dies jedoch genau das richtige Zeichen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10264″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]