Wahn 1: Als Spitzenreiter nach Palmersheim

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Einen entspannten Abend verlebten Keno Knittel und Jan-Heiner Lück an der Seitenlinie des TV “Jahn” Köln-Wahn beim nie gefährdeten 28:17 (13:5)-Heimsieg über den CVJM Oberwiehl. Der Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga hatte die ungleiche Partie fest im Griff und feierte über 5:2 (Alexander Busche), 11:4 (Christopher Busche), 19:8 (Lars Branding) und 27:15 (Michael Siebert) den achten Sieg im achten Heimspiel. Der Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz beträgt damit unverändert sieben Zähler.

„Das war eine gute Leistung der gesamten Mannschaft”, freute sich das Trainerduo. Am Ende hatten sich zwei Akteure ein Sonderlob verdient: Schlussmann Oliver Kierdorf, der vor allem in der ersten Halbzeit sein Tor geradezu vernagelte, sowie Christian Gerwe, der in der Abwehr eine hervorragende Leistung zeigte und gehörigen Anteil daran hatte, dass sein Team zur Pause lediglich fünf Gegentore kassiert hatte.

Mit der deutlichen Halbzeitführung im Rücken ließ die Spannung der Wahner nach dem Seitenwechsel etwas nach, was sich auch in einigen Fehlern im Umschaltspiel widerspiegelte. Grund zur Sorge bestand dennoch nicht. Keno Knittel und Jan-Heiner Lück ließen alle Akteure zum Einsatz kommen und durften sich am Ende über elf verschiedene Torschützen freuen. Christian Dobbelstein (5), Michael Duttle (4), Jörn Klinnert (4), Michael Siebert (3), Christopher Busche (3), Markus Filp (2), Alexander Busche (2), Lars Branding (2), Caleb Duczak (1), Grischa Arndt (1) und Tim Schmitz (1/1) trafen für den „Jahn“.

Am Samstag (31. Januar, 19.30 Uhr, Peter-Weber-Halle, Münsterstraße 22-24) bei Liganeuling TV Palmersheim kann der Spitzenreiter aller Voraussicht nach in Bestbesetzung antreten. Keno Knittel rechnet aber mit einer unangenehmen Aufgabe bei den kampfstarken und körperlich robusten Euskirchenern, die derzeit den letzten Nichtabstiegsplatz belegen: „Palmersheim ist heimstark und hat uns im Hinspiel Probleme bereitet. Wir müssen die Tempogegenstöße und die Kreisanspiele auf Dominik Jankowski verhindern und eine konzentrierte Leistung abrufen.”

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10074″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder von Frank Nürnberger unter: https://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157650503208075/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]