Wahn I: Zum Sieg gequält

Christian GerweAls sie auch das 14. Meisterschaftsspiel erfolgreich hinter sich gebracht hatten, waren die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn einfach nur erleichtert. Viel Positives gibt es vom 35:31 (17:16)-Arbeitssieg bei der HSG Marienheide/Müllenbach auch nicht zu berichten. Die Mannschaft von Trainer Stefan Filip tat sich gegen das Kellerkind ungewohnt schwer und hatte Glück, dass sie für ihre schwache Abwehrleistung nicht mit den ersten Minuspunkten der Saison bestraft wurde. So aber gehen die Blau-Weißen mit der makellosen Bilanz von 28:0 Punkten und einem Vorsprung von weiterhin vier Zählern auf den Tabellenzweiten TuS 82 Opladen in die wohlverdiente Winterpause.

„Wichtig war vor allem, dass wir gewonnen und unsere weiße Weste verteidigt haben“, wollte Stefan Filip nach dem letzten Pflichtspiel des Jahres keine allzu harte Kritik am espritlosen Auftritt seiner Mannschaft üben. „Man merkt den Jungs momentan einfach an, dass sehr intensive sechs Monate hinter uns liegen. Wir haben hart gearbeitet und hatten kaum ein Wochenende frei. Deshalb kommt uns die Pause sehr recht“, erklärte Filip, dessen Team in der Abwehr häufig einen Schritt zu spät kam und von den wuseligen Marienheider Angreifern immer wieder vor große Probleme gestellt wurden. Hinzu kam, dass das ansonsten stets zuverlässige Wahner Torhütergespann einen unglücklichen Tag erwischte und nur selten eine Hand an den Ball bekam.

Jens VoskuhlSo entwickelte sich ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, in dem der Tabellenführer eigentlich immer in Führung lag, sich aber erst in der Schlussviertelstunde entscheidend absetzen konnte. Über 8:9 (15.), 11:13 (20.), 20:22 (40.) und 24:26 (45.) schnupperte das junge Team der HSG, das sich im Vergleich zum 16:43-Debakel aus dem Hinspiel extrem gesteigert hatte, an der großen Überraschung. Dann aber hielt Robert Oehl einige wichtige Bälle, während vorne konsequent getroffen wurde. Beim 32:25 zehn Minuten vor dem Ende war die Partie zu Gunsten des „Flughafen-Teams“ entschieden. Christian Gerwe (11/5), Jens Voskuhl (5), Simon Welter (4), Christian Simon (4), Tim Schmitz (4/1), Marcel Nürnberger (2), Tim Sprengel (2), Jörn Klinnert (1), Benjamin Jäger (1) und Ralf Proske (1) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Stimmung auf der anschließenden Weihnachtsfeier in der Kölner Südstadt dem Tabellenstand entsprechend ausgelassen war.

In der Weihnachtspause haben Stefan Filips Spieler ausreichend Gelegenheit, ihre Verletzungen und Blessuren auszukurieren, um ab Januar mit aufgeladenen Akkus erneut voll angreifen zu können. In Michael Siebert und Florian Butscheid werden dann auch zwei wichtige Spieler wieder zur Verfügung stehen, die zuletzt zum Zuschauen gezwungen waren – Siebert wegen einer Sperre und Butscheid wegen eines Fingerbruchs. Das nächste Meisterschaftsspiel steht am Samstag, den 12. Januar 2013, daheim gegen den SSV Nümbrecht an. Anwurf in der Großsporthalle wird wie immer um 19.30 Uhr sein.

Tobias Carspecken

Weitere Spielbilder von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157632255439415/