Wahn 1: Vorsprung auf Nichtaufstiegsplatz ausgebaut

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Heimweste des TV „Jahn“ Köln-Wahn bleibt weiß. Durch einen 32:19 (13:9)-Heimsieg über den TuS Königsdorf konnte der Tabellenführer der Handball-Verbandsliga auch das achte Spiel vor heimischem Publikum für sich entscheiden. „Wir haben nicht geglänzt, letztendlich aber einen nie gefährdeten Sieg eingefahren“, resümierte Trainer Jan-Heiner Lück.

Vor 170 Zuschauern in der Großsporthalle bekamen die Gastgeber zunächst keinen Zugriff auf das Spiel. Die mangelnde Praxis – seit dem letzten Meisterschaftsspiel gegen Opladen am 13. Dezember konnte lediglich zweimal trainiert werden – war dem „Jahn“ in der ersten Halbzeit deutlich anzumerken. „In der Abwehr fehlte die Abstimmung, und vorne waren unsere Abläufe etwas eingerostet“, monierte Lück.

So war es das Schlusslicht, das in den ersten 20 Minuten den Ton angab und über 1:4 (6.) und 6:7 (18.) für verwunderte Gesichter auf der Tribüne sorgte. Mit zunehmender Spieldauer fand das Team von Keno Knittel und Jan-Heiner Lück aber zu gewohnter Sicherheit zurück und entschied die letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs deutlich für sich.

Im zweiten Durchgang bauten die Hausherren ihre Führung kontinuierlich aus. Trotz einer 3:5-Unterzahl gelang Alexander Busche das 17:10; beim 22:12 durch den von der Siebenmeterlinie sehr treffsicheren Jörn Klinnert führte der TVW erstmals mit zehn Toren Differenz (43.). Wenige Sekunden vor der Schlusssirene sorgte Caleb Duczak, der mit einer guten Leistung zu überzeugen wusste, für den 32:19-Endstand. Die Wahner Treffer zum 12. Sieg im 14. Spiel steuerten Jörn Klinnert (7/5), Lars Branding (6), Caleb Duczak (6), Alexander Busche (3), Michael Duttle (3), Christian Gerwe (3), Markus Filp (2) und Christopher Busche (2) bei.

Durch die gleichzeitigen Niederlagen der HSG Niederpleis/Sankt Augustin und der HSG Geislar-Oberkassel konnten die Porzer ihren Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz auf fünf Zähler ausbauen. Bereits am Freitag (16. Januar, 19.45 Uhr) tritt der Spitzenreiter zum Topspiel in Niederpleis an. „Wenn wir dort die Punkte mitnehmen wollen, wird allerdings eine stärkere Leistung notwendig sein“, meint Lück.

Weitere Spielbilder von Frank Nürnberger:

https://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157650181066636/

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10004″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Caleb Duczak (beim Wurf) war gut drauf und erzielte sechs Tore.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]