Wahn 1: Überraschungscoup in Opladen

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn gibt in der Handball-Oberliga unverändert eine hervorragende Figur ab. Auch im Gipfeltreffen beim bis dato verlustpunktfreien TuS 82 Opladen war der Aufsteiger nicht zu bremsen und fuhr durch einen – vor allem in dieser Höhe nie erwarteten – 39:31 (17:13)-Sieg die Saisonzähler Nummer elf und zwölf ein.

„Im Angriff haben wir individuell sowie als Kollektiv eine tolle Leistung gezeigt und Torgefahr von allen Positionen ausgeübt. Wir sind mit Mut und Leidenschaft aufgetreten und hatten die Partie sehr gut unter Kontrolle“, freuten sich die Trainer Keno Knittel und Jan-Heiner Lück, deren Schützlinge die taktischen Vorgaben perfekt umsetzten.

Mit variablem Angriffsspiel gelang es den Wahnern immer wieder, Lücken in die gegnerische Deckung zu reißen. Opladen fand defensiv selten den nötigen Zugriff und musste seinen Kontrahenten bereits bis zur 18. Minute auf 12:7 wegziehen lassen. Die einzige echte Schwächephase der Wahner nutzten die 82er um ihren starken Spielmacher Simon Schlösser aus, um den Rückstand kurz vor dem Seitenwechsel auf nur noch zwei Tore zu verkürzen (13:15, 27.). Das bessere Ende der ersten Halbzeit erwischte aber der „Jahn“, für den der eingewechselte Lukas Haertler mit einem Doppelpack zur 17:13-Pausenführung traf.

Nach Wiederbeginn versuchten die wacker kämpfenden Opladener, die Partie durch verschiedene Abwehrvarianten zu drehen – zunächst mit einer einfachen, später mit einer doppelten Manndeckung. Der Aufsteiger hatte allerdings die richtigen Antworten parat,  spielte sich in einen kleinen Rausch und zog auf bis zu neun Tore davon (25:16, 41.). Auch eine Rote Karte gegen Caleb Duczak konnte die Porzer, denen offensiv so gut wie alles gelang, nicht stoppen. Über die Stationen 28:21 (45.), 32:24 (50.) und 36:28 (55.) begeisterten sie ihren zahlreichen Anhang. Die Tore des Siegers erzielten Christoph Gelbke (8/4), Gregor Pohl (7), Jonas Bergerhoff (6), Lukas Haertler (6), Lars Branding (6/1), Caleb Duczak (3), Christian Gerwe (1), Michael Siebert (1) und Jörn Klinnert (1).

Am Samstag, 31. Oktober (19.30 Uhr), empfangen die Wahner Oberliga-Handballer den Weidener TV zum nächsten Meisterschaftsspiel in der Großsporthalle. Als Zeichen der Solidarität laden die Gastgeber zu dieser Partie Bewohner Wahner Flüchtlingsunterkünfte ein. Zudem werden im Tribünenbereich Spendenboxen aufgestellt, in der jeder Besucher Bekleidung, Spielzeug oder andere nützliche Sachspenden ablegen kann. Weitere Informationen dazu finden sich unter 2018.tv-wahn-handball.de/aktive-fluechtlingshilfe-der-handball-abteilung-am-31-oktober/

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10638″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]