Wahn 1: Trainer Jan-Heiner Lück verlässt den Verein

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Jan-Heiner Lück verlässt den TV „Jahn“ Köln-Wahn. Der 37-jährige Coach wird bereits beim Meisterschaftsspiel am Samstag, 23. Januar (19 Uhr), bei der HSG Rheinbach-Wormersdorf nicht mehr auf der Trainerbank des Tabellenführers der Handball-Oberliga sitzen.

Dazu erklären die Abteilungsleiter Bernd Liberka und Tobias Carspecken: „Jan-Heiner Lück ist mit der Bitte an uns herangetreten, seinen eigentlich noch bis Ende der laufenden Saison datierten Trainervertrag vorzeitig aufzulösen. Diesem Wunsch haben wir nur sehr schweren Herzens entsprochen, da wir die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem gleichberechtigten Trainergespann Keno Knittel/Jan-Heiner Lück über die laufenden Saison hinaus gerne fortgesetzt hätten. Jan-Heiner Lück hat während seiner anderthalbjähriger Tätigkeit beim TV „Jahn“ Köln-Wahn in enger Kooperation mit Keno Knittel bewirkt, dass sich unsere Mannschaft kontinuierlich weiterentwickelt hat, eine klare Handschrift trägt und nach dem souveränen Aufstieg aus der Verbandsliga als aktuell ungeschlagener Tabellenführer der Oberliga zu einem der stärksten Teams im Handball-Verband Mittelrhein zählt. Dafür sind wir Jan-Heiner Lück außerordentlich dankbar.“

Keno Knittel, der seine Arbeit beim TV „Jahn“ Köln-Wahn zeitgleich mit Jan-Heiner Lück aufnahm, bleibt dem Verein auch in der Saison 2016/2017 als Trainer der 1. Mannschaft erhalten. Die Suche nach einem neuen Spannmann für den 44-Jährigen läuft. Die gemeinsame Zielsetzung von Trainer, Spielern und Abteilungsleitung – Qualifikation für die und Etablierung in der zur Saison 2016/2017 neu eingeführten Nordrheinliga – bleibt bestehen. 

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11248″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]