Wahn 1: Topspiel zum Heim-Abschluss

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Am Samstag (28. März) lohnt sich aus mehreren Gründen ein Besuch in der Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße. Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn empfangen zum letzten Heimspiel in dieser Saison den Spitzenreiter MTV Köln. Im Hinspiel lieferten sich beide Mannschaften vor großer Kulisse ein dramatisches und emotionales Stadtderby, das Wahn nach furioser Aufholjagd in den Schlussminuten knapp mit 27:26 für sich entscheiden konnte. „Der MTV wird hochmotiviert sein, um sich für die Hinspiel-Niederlage zu revanchieren“, erwarten die Wahner Trainer Keno Knittel und Jan-Heiner Lück trotz des bereits feststehenden Aufstiegs des MTV ein heißumkämpftes Spiel.

Nach dem lockeren 34:19-Kantersieg beim Dünnwalder TV benötigt der TV Wahn aus den drei ausstehenden Spielen noch einen Zähler, um letzte theoretische Zweifel am Sprung in die Oberliga zu beseitigen. Die Porzer werden alles geben, um am Samstag vor heimischem Publikum die Sektkorken knallen lassen zu dürfen. Allerdings treten sie auch in dieser Partie ersatzgeschwächt an. Erschwerend kommt hinzu, dass der Lokalrivale einen Lauf hat und seit der Hinspiel-Niederlage sämtliche zwölf Spiele gewinnen konnte. „Der MTV verfügt über einen dynamischen Rückraum, schnelle Außen und eine sehr kompakte Abwehr mit guten Torhütern“, weiß Keno Knittel um die Stärken des Tabellenführers.

Das Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten (39:7 Punkte) und -ersten (41:5) wird bereits um 16.30 Uhr angepfiffen. Für ein buntes Rahmenprogramm ist gesorgt: Vor dem Anwurf werden die frischgebackenen Champions der Wahner B-Jugend für den sensationellen Gewinn der Mittelrheinmeisterschaft geehrt. In der 106-jährigen Vereinsgeschichte konnte zuvor noch keine Jugend-Mannschaft des „Jahn“ diesen begehrten Titel gewinnen. Das Vorspiel der 2. Mannschaft gegen den TuS 82 Opladen III wurde auf Bitte des Gegners kurzfristig auf Donnerstag (26. März, 20.30 Uhr) vorverlegt.

Wichtiger Hinweis für alle Besucher:

Der Zugang zur Wahner Großsporthalle findet am Samstag ferienbedingt nicht wie gewohnt über den Schulhof des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums statt. Stattdessen ist die Halle über einen Fußweg zwischen der angrenzenden Realschule und dem Wahnbad erreichbar. Dieser Fußweg ist eine Verlängerung der Albert-Schweitzer-Straße, an der wie gewohnt Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Eine entsprechende Beschilderung wird am Schulhofeingang des Gymnasiums ausgehängt.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10293″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Laufduell im Hinspiel: Wahns Michael Siebert (r.) gegen Felix Jahn.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]