Wahn 1: Tolle Hinrunde soll gekrönt werden

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Auch im vierten Stadtderby der Verbandsliga-Hinrunde konnten die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn einen Sieg feiern. Gegen den HSV Bocklemünd setzte sich der Tabellenführer nach einem zwischenzeitlichen Durchhänger am Ende klar mit 34:23 (18:10) durch und hat nun gute Chancen auf den Gewinn der Herbstmeisterschaft.

„Die Jungs haben eine tolle Mentalität. Sie haben sich selbst wieder aus ihrem Zwischentief befreit und letztendlich einen ungefährdeten Sieg eingefahren“, lobte Trainer Jan-Heiner Lück. Nach ausgeglichener Anfangsphase (5:5) legten die Hausherren einen Zahn zu und zogen mit einem 8:2-Lauf auf 13:7 (Michael Siebert) davon. Zur Pause (18:10) schien das Derby bereits zu Gunsten der Hausherren entschieden zu sein.

Die Startphase in den zweiten Durchgang misslang dem nun unkonzentriert zu Werke gehenden Favoriten jedoch völlig. Eine Gegentorflut zum 22:20 sorgte vor 150 Zuschauern durchaus überraschend für neue Spannung. Doch bevor die ohne ihren verletzten Toptorjäger Mirco Böing angetretenen Bocklemünder die Partie komplett drehen konnten, fand der „Jahn“ rechtzeitig zurück zu seinem Spiel und lag beim 27:20 durch den starken Grischa Arndt wieder auf Kurs.

Michael Duttle (30:21) und Lars Branding (33:23), der für die erste Zehn-Tore-Führung in dieser Partie sorgte, bauten den Vorsprung weiter aus. Die Wahner Tore zum zehnten Sieg im zwölften Spiel teilten sich Kapitän Christopher Busche (7), Grischa Arndt (5), Michael Siebert (5), Lars Branding (5/1), Alexander Busche (3), Michael Duttle (3), Jörn Klinnert (3/1), Markus Filp (2) und Benjamin Jäger (1/1).

Zum Jahres- und Hinrundenabschluss empfängt der TV Wahn an diesem Samstag (13. Dezember, 18.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) den Tabellenfünften TuS 82 Opladen II. “Opladen spielt bisher eine Riesen-Saison, verfügt über einen starken Rückraum sowie schnelle und treffsichere Außen“, warnt Trainer Keno Knittel, der mit einer kompakten Abwehr die weiße Heimweste wahren will.  „Wir rechnen mit einem hochmotivierten Gegner, der aufgrund des Trainerwechsels in der 1. Mannschaft vielleicht noch die eine oder andere überraschende Personalie bereithält.”

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9949″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Starke Leistung: Grischa Arndt erzielte gegen Bocklemünd fünf Tore.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]