Wahn 1: Starke Mannschaftsleistung im Derby

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Aufsteiger TV „Jahn“ Köln-Wahn sorgt in der Verbandsliga weiter für Furore. Mit dem überzeugenden 37:28 (20:16)-Erfolg im Stadtderby gegen den HSV Bocklemünd feierten die Blau-Weißen auch im dritten Spiel einen doppelten Punktgewinn. „Das war eine sehr starke Mannschaftsleistung, wir hatten keinen einzigen Ausfall in unseren Reihen“, lobte Trainer Stefan Filip nach dem überraschend deutlichen Heimsieg, mit dem – aufgrund der minimal besseren Tordifferenz gegenüber der HSG Siebengebirge-Thomasberg II – im übrigen auch die Tabellenführung verteidigt werden konnte.

Den über 150 Zuschauern in der Wahner Großsporthalle wurde vom Start weg beste Unterhaltung geboten. Bei den Gastgebern machte sich das Fehlen von Abwehrchef Alexander Busche zunächst deutlich bemerkbar. Die Defensive der Porzer wies in der Anfangsphase einige Lücken auf, die der HSV konsequent ausnutzte und mit 5:3 (8.) in Führung ging. Danach bekam der TVW die Partie immer besser in den Griff, stand defensiv stabiler und lag ab dem 7:6 durch Christian Dobbelstein stets in Front.

Nach dem 16:10 durch Benjamin Jäger (Foto), der nach wochenlanger Verletzungspause ein starkes Comeback feierte, verpasste es der TV Wahn, das Derby trotz dreier schöner Tore des ebenfalls wiedergenesenen Linkshänders Markus Filp frühzeitig vorzuentscheiden. Anstatt sich gegen angezählte Bocklemünder noch deutlicher abzusetzen, schlichen sich Fahrlässigkeiten in den Waner Auftritt ein. Zur Pause stand deshalb „nur“ eine 20:16-Führung zu Buche, die aufgrund der starken Offensivleistung dennoch Mut für die zweiten 30 Minuten machte.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie umkämpft. Zwar lagen die Gastgeber mit dem auf der Mitte geschickt Regie führenden Simon Welter (Foto) stets vorne, doch der HSV kämpfte verbissen um die Wende und war beim 24:21 (39.) wieder auf Schlagdistanz. Das Derby wurde hitziger, doch die Filip-Sieben konzentrierte sich rechtzeitig wieder auf ihre eigentliche Aufgabe – das Handballspielen.

Mit dem Treffer zum 28:23 (51.) beruhigte Christian Gerwe die Nerven seiner Mitspieler, die sich anschließend in einen wahren Rausch spielten und Bocklemünd förmlich überrannten. Beim 34:24 durch Benjamin Jäger lagen die Porzer erstmals mit zehn Toren in Führung und durften sich wenig später von ihrem begeisterten Anhang ausgiebig feiern lassen. Jörn Klinnert (9/6), Christopher Busche (6), Benjamin Jäger (5), Simon Welter (5), Christian Gerwe (4/1), Markus Filp (3), Christian Dobbelstein (3) und Michael Siebert (2) sorgten mit ihren Toren für einen rundum gelungenen Wahner Handballabend.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“7972″ css_animation=“right-to-left“ img_link_target=“_self“ img_size=“600×400″ img_link_large=“yes“][vc_single_image image=“7973″ css_animation=“right-to-left“ img_link_target=“_self“ img_size=“600*400″ img_link_large=“yes“][vc_single_image image=“7974″ css_animation=“right-to-left“ img_link_target=“_self“ img_size=“600*400″ img_link_large=“yes“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder von Marcel Fromme: http://www.flickr.com/photos/marcelfromme/sets/72157635736764244/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]