Wahn 1: Starke Defensive ebnet den Weg

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Der Siegeszug der Oberliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn geht weiter. Auch im neunten Meisterschaftsspiel blieb das Team von Keno Knittel und Jan-Heiner Lück verlustpunktfrei und verteidigte mit einem 23:21 (10:11)-Heimsieg über den TSV Bonn rrh. die Tabellenführung vor dem TuS 82 Opladen (16:2 Punkte) und dem Pulheimer SC (14:4 Punkte).

Der Weg dorthin gestaltete sich gerade in der ersten Halbzeit schwierig. Das Angriffsspiel der Blau-Weißen war zerfahren und zog einen 4:7-Rückstand (15.) nach sich. In dieser Phase war es insbesondere Oliver Kierdorf zu verdanken, dass die Gastgeber nicht deutlicher ins Hintertreffen gerieten. Wahns Schlussmann zeigte eine bravouröse Vorstellung und ließ mit herausragenden Paraden seine Mitspieler sowie die 225 Zuschauer in der Wahner Großsporthalle auf eine Wende in den zweiten 30 Minuten hoffen.

Deutlich verbessert kam der Spitzenreiter aus der Kabine. Die griffige 6:0-Abwehr verdiente sich fortan die Bestnote und war kaum noch auszuhebeln. Beim 13:14 lagen die Bonner letztmals in dieser Partie in Front; danach bekam der „Jahn“ das Geschehen immer besser in den Griff. Mit einem 4:0-Lauf, den Christian Gerwe per Tempogegenstoß zum 17:14 (44.) krönte, legte der Spitzenreiter den Grundstein zu seinem Arbeitssieg.

Während „Teufelskerl“ Kierdorf in Zusammenarbeit mit der Deckung einen Ball nach dem anderen abwehren konnte, lief nun auch die Wahner Offensiv-Abteilung heiß. Beim 23:17 (54.) durch den gut aufgelegten Linksaußen Michael Siebert hatten sich die Porzer entscheidend abgesetzt. Bonn schaltete in den Schlussminuten auf offene Manndeckung um und nutzte Wahner Nachlässigkeiten aus, um noch ein wenig Ergebniskorrektur zu betreiben. Am Sieg des „Jahn“, der aufgrund einer klaren Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel verdient war, änderte dies allerdings nichts mehr.

Die Wahner Tore im letzten Heimspiel in der Großsporthalle vor dem Start der halbjährigen Sanierungsarbeiten erzielten Lukas Haertler (6), Christian Dobbelstein (5), Christian Gerwe (4), Michael Siebert (4), Gregor Pohl (2/1), Jonas Bergerhoff (1) und Alexander Busche (1). An Totensonntag (22. November, 17 Uhr) ist der Tabellenführer beim TV Strombach zu Gast.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10722″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]