Wahn 1: Souveräner Sieg in Strombach – wiedererstarkte Siebengebirgler warten

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Mit der makellosen Bilanz von 20:0 Punkten reisen die Oberliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag, 28. November (17.30 Uhr), zur HSG Siebengebirge-Thomasberg. Dort steht dem Tabellenführer eine schwierige Prüfung bevor. Die HSG scheint sich von ihrem Tief nach der Herbstpause, als drei Spiele in Folge verloren gingen, vollständig erholt zu haben. Mit deutlichen Siegen beim TV Strombach (32:25) und dem MTV Köln (25:19) arbeitete sich die Mannschaft von Trainer Lars Degenhardt auf den sechsten Tabellenplatz vor, der nach jetzigem Stand für die Qualifikation zur Nordrheinliga ausreichen würde.

Keno Knittel und Jan-Heiner Lück sprechen mit großem Respekt über den nächsten Kontrahenten. „Siebengebirge verfügt über eine gestandene Oberliga-Mannschaft, die wesentlich stärker ist, als es der derzeitige Tabellenplatz vermuten lässt. Durch die Rückkehr von Edgar Schulz, einem unglaublich starken Schlüsselspieler, hat die HSG in den jüngsten zwei Spielen noch einmal deutlich an Qualität hinzugewonnen“, erklärt das Wahner Trainergespann,  das am drittletzten Hinrunden-Spieltag der Erfolgsstory des TVW dennoch ein weiteres Kapitel hinzufügen möchte. „Wir werden alles versuchen, um unsere Siegesserie, die wir in dieser Form selbst nicht für möglich gehalten hätten, weiter auszubauen. Wir freuen uns auf die sportlich sehr reizvolle Herausforderung sowie zahlreiche Zuschauer und fahren selbstbewusst ins Siebengebirge.“

Dazu hat der Spitzenreiter auch allen Grund. Denn beim souveränen 33:23 (15:9)-Erfolg beim TV Strombach stellte er seine Leistungsstärke einmal mehr unter Beweis. Mit einer überragenden Abwehr zog der „Jahn“ den Oberbergern frühzeitig den Zahn. „Wir haben Strombach zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen lassen“, freute sich Jan-Heiner Lück, dessen Schützlinge nach einer Viertelstunde bereits mit 8:2 in Führung lagen. Auch danach hatte Wahn das Geschehen in der altehrwürdigen Eugen-Haas-Sporthalle in Gummersbach bestens im Griff und erhöhte in der 46. Minute unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten Anhänger erstmals auf elf Tore (27:16). Die Treffer zum zehnten Saisonsieg steuerten Lars Branding (9), Christian Dobbelstein (6), Jörn Klinnert (4/4), Christopher Busche (3), Christian Gerwe (3), Caleb Duczak (2), Jonas Bergerhoff (2), Gregor Pohl (2/2), Christoph Gelbke (1) und Lukas Haertler (1) bei.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10899″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Lars Branding zeigte in Strombach eine bärenstarke Vorstellung.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]