Wahn 1: Schon zur Pause herrschen klare Verhältnisse

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Nach dem 30:16 (17:7)-Kantersieg gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf II war die Erleichterung bei den Verbandsliga-Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn groß. Mit dem vierten Saisonsieg beendete die Mannschaft von Trainer Stefan Filip ihren Negativlauf von fünf sieglosen Spielen und verbesserte sich auf den siebten Tabellenplatz.

Vor 150 Zuschauern in der Wahner Großsporthalle nahmen die Hausherren das Heft gegen den personell arg dezimierten Tabellenzwölften, der diesmal auf Unterstützung aus dem Oberligakader verzichten musste, von Beginn an fest in die Hand. Ab dem 4:2 durch den an diesem Abend kaum zu stoppenden Christian Gerwe setzten sich die Porzer ab.

Die zahlreichen technischen Fehler der HSG, bei der sogar Trainer Andreas Behr das Spielertrikot überstreifen musste, verwertete der TVW zu vielen leichten Treffern über den Tempogegenstoß. Michael Siebert (7:3) und Christopher Busche (12:5, 15:5) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die ungleiche Partie schon zur Halbzeit zu Gunsten des Gastgebers entschieden war.

Stefan Filip nutzte den klaren Spielverlauf, um alle Akteure zum Einsatz kommen zu lassen. Trotz zahlreicher Wechsel gelang es Christian Gerwe (20:7), Christian Dobbelstein (23:8), Benjamin Jäger (25:11) und Tim Schmitz (28:14), den Vorsprung weiter auszubauen. Den Schlusspunkt zum 30:16 setzte Christian Dobbelstein mit einem sehenswerten Kempator.

Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre sogar ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Dass trotz des Kantersiegs längst nicht alles funktionierte, sollte man der Filip-Sieben jedoch nicht verübeln. Schließlich sind die vergangenen Wochen nicht spurlos an den Porzern vorbeigegangen. Umso erfreulicher war das kompakte Auftreten der Abwehr, die bis zum Schluss beherzt zupackte, die Leistung der beiden Torhüter Gerrit Kolbe und Kai Wolfschläger sowie die Tatsachen, dass die Blau-Weißen frühzeitig für klare Verhältnisse sorgten und einen spielerischen Aufwärtstrend zeigten.

Der vierte Saisonsieg war nicht nur für das Punktekonto enorm wichtig, sondern auch für die Stimmung und das Selbstvertrauen der Spieler. Mit der nun wieder ausgeglichenen Bilanz von 9:9 Punkten lassen sich die anstehenden schweren Aufgaben gegen die Spitzenteams der Liga etwas beruhigter – aber natürlich nicht weniger motiviert – angehen. Es trafen: Christian Gerwe (11), Christian Dobbelstein (5), Michael Siebert (4), Christopher Busche (4), Alexander Busche (3), Benjamin Jäger (2) und Tim Schmitz (1).

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8548″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“8550″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“8549″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder unter: http://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157637777804554/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]