Wahn 1: Saisonauftakt in Königsdorf

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Zeit der schweißtreibenden Vorbereitungswochen ist vorbei. Am Samstag (6. September, 20 Uhr, Gerhard-Berger-Halle, Pfeilstraße, 50226 Frechen) startet TV „Jahn“ Köln-Wahn mit einem Auswärtsspiel beim TuS Königsdorf in seine zweite Saison als Handball-Verbandsligist. „Wir werden versuchen, unsere Vorgaben umzusetzen und damit erfolgreich zu sein“, wünscht sich das neue Trainerduo Keno Knittel und Jan-Heiner Lück einen gelungenen Einstand an der Seitenlinie des Porzer Traditionsklubs.

Nach Platz elf aus dem Vorjahr wollen sich die Blau-Weißen spielerisch weiterentwickeln und auch im Gesamtklassement besser abschneiden. „Wenn wir von schwereren Verletzungen verschont bleiben, ist vielleicht ein Platz im oberen Tabellendrittel möglich“, schätzt Knittel. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden neben einem Trainergespann auch fünf neue Akteure verpflichtet. Torhüter Oliver Kierdorf, die Rückraum-Allrounder Michael Duttle (beide HC Eynatten), Grischa Arndt (HSG Rheinbach-Wormersdorf), Spielgestalter Lars Branding (HSG Detmold/Hiddesen) sowie Linksaußen Caleb Duczak (Longericher SC II) passen nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus menschlicher Sicht hervorragend ins Team.

Vom Verlauf der knapp zweimonatigen Vorbereitung zeigt sich Knittel insgesamt zufrieden: „Alle Spieler haben gut mitgezogen“, lobt der 43-Jährige. Allerdings hinterließen die kräftezehrenden letzten Wochen unliebsame Spuren in Form von Verletzungen, so dass dem TVW zum Saisonstart nicht sein kompletter Kader zur Verfügung stehen wird. „Folglich werden wir noch eine gewisse Anlaufzeit benötigen, um unsere volle Leistungsstärke auf die Platte bringen zu können“, meint Knittel.

In der vergangenen Saison hatte es lange Zeit nicht danach ausgesehen, dass es auch in der Spielzeit 2014/2015 zu einem Duell zwischen Königsdorf und Wahn kommen würde. Die Frechener waren mit 7:45 Punkten und dem vorletzten Tabellenplatz sportlich abgestiegen, hielten durch den Rückzug der HSG Rheinbach-Wormersdorf II aber dennoch die Klasse. Einen Grund, den ersten Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, gibt es für den „Jahn“ trotzdem nicht – am Samstag fängt schließlich jede Mannschaft wieder bei Null an. Keno Knittel und Jan-Heiner Lück erwarten dementsprechend vom Start weg eine konzentrierte Vorstellung ihrer Schützlinge und hoffen auf viele mitreisende Wahner Anhänger.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9333″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Neu in Wahn (v.l.): Grischa Arndt, Caleb Duczak, Keno Knittel (Trainer), Oliver Kierdorf, Jan-Heiner Lück (Trainer), Lars Branding und Michael Duttle.

 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]