Wahn 1: Rückkehrer Klinnert sichert einen Zähler

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Zu der erwartet schweren Hürde entwickelte sich für die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn das Auswärtsspiel beim CVJM Oberwiehl. Keno Knittel war nach 60 spannenden Minuten, in denen sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte, mit dem 25:25 (14:13)-Unentschieden absolut einverstanden: „Ein Punkt in Oberwiehl ist ein gutes Ergebnis“, resümierte der Wahner Trainer, dessen Team am dritten Spieltag zwar den ersten Punktverlust hinnehmen musste, die Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber den Lokalrivalen HSV Bocklemünd und MTVD Köln aber unverändert anführt.

Die Porzer benötigten ein paar Angriffe, ehe sie sich in die Partie hineingebissen hatten. Den 1:3-Rückstand (5.) drehten Caleb Duczak, Alexander Busche und Lars Branding in der Folgezeit in eine 4:3-Führung um. Bis zum Seitenwechsel konnte der TVW leichte Vorteile für sich verbuchen. Obwohl die Kölner fast immer vorlegen konnten, gelang es ihnen nie, mit einem Zwischenspurt davonzuziehen. So blieb die Partie sehr eng. „Unsere Abwehr- und Torhüterleistung war diesmal nicht so stark wie üblich. Oberwiehl hat uns vor Probleme gestellt, die wir nicht ausreichend beantworten konnten“, erklärte Knittel. Seine Schützlinge bekamen vor allem Bastian Schneider nie richtig unter Kontrolle. Der wuselige Spielmacher des CVJM konnte sich immer wieder im Eins-gegen-eins durchtanken, ehe er selbst abschloss oder die Kreisläufer André Rischikov und Jens Frey gekonnt in Szene setzte.

Nach dem Seitenwechsel deutete sogar einiges auf die erste Saisonniederlage der Porzer hin. Denn nun waren es die Oberbergischen, die etwas mehr vom Spiel hatten und über 19:17 (39.), 22:20 (45.) und 24:22 (55.) knapp vorne lagen. Doch die Blau-Weißen gaben sich nie auf und kämpften verbissen. Christian Dobbelstein, Wahns Bester an diesem Abend, und Kapitän Christopher Busche zogen zum 24:24 gleich (58.). Den erneuten Führungstreffer des CVJM beantwortete Rückkehrer Jörn Klinnert, der nach auskurierter Bänderverletzung erstmals wieder zum Einsatz gekommen war, mit dem Ausgleich zum 25:25-Endstand.

„Unsere Optionen im Angriff waren überwiegend erfolgreich, was sich auch an der Verteilung der Tore zeigt. 25 Treffer, davon 20 aus dem aufgebauten Angriff, sind für unsere Verhältnisse ein Schritt nach vorne“, bilanzierte Knittel. Für den TVW konnten sich Lars Branding (5), Christian Dobbelstein (4), Christopher Busche (4), Jörn Klinnert (3), Michael Duttle (3), Alexander Busche (2), Markus Filp (2), Caleb Duczak (1) und Benjamin Jäger (1) in die Torschützenliste eintragen. Weiter geht’s in der Meisterschaft am kommenden Samstag (18.30 Uhr) daheim gegen den Aufsteiger TV Palmersheim.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9422″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“9421″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder unter:

https://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157647879702015/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]