Wahn 1: Robert Oehl überragt beim Heimsieg

Wahn - BergneustadtFür die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn rückt der Aufstieg immer näher. Nach dem 28:21 (14:12)-Erfolg gegen den TV Bergneustadt benötigt die Mannschaft von Trainer Stefan Filip in den vier noch ausstehenden Spielen zwei Siege, um die Rückkehr in die Verbandsliga nach vierjähriger Abstinenz perfekt zu machen. „Das war ein ganz wichtiger Sieg“, fielen Abteilungsleiter Bernd Liberka nach Spielende einige Steine vom Herzen.

150 Zuschauer in der Wahner Großsporthalle sahen eine hitzige Partie, in der sich die Oberberger als der erwartet hochmotivierte und hartnäckige Gegner erwiesen. Wahn lag mit Ausnahme des 1:1 und 11:11 immer in Führung, musste sich über 4:1 (Benjamin Jäger), 6:3 (Jörn Klinnert) und 9:6 (nochmals Jäger) aber dennoch mit einer knappen Halbzeitführung zufrieden geben. Nach gutem Beginn ließen die Hausherren eine Reihe guter Torchancen liegen, was der TVB umgehend ausnutzte, um die unterhaltsame Partie lange Zeit auf Augenhöhe zu gestalten.

Wahn - Bergneustadt_2Nach dem Seitenwechsel verkürzte Bergneustadt sogar auf 16:15. Die Gastgeber bewiesen in dieser kritischen Phase Nervenstärke und setzten sich zur Freude ihres Anhangs vorentscheidend ab. Maßgeblichen Anteil daran hatte – entgegen der Bergneustädter Darstellung – nicht das junge Schiedsrichtergespann, sondern der eingewechselte Torwart Robert Oehl, der – unterstützt von der beherzt zupackenden 6:0-Deckung – zwischen der 45. und 60. Minute lediglich zweimal hinter sich greifen musste.

Im Angriff sorgten zweimal Jens Voskuhl sowie Jörn Klinnert für eine beruhigende 20:15-Führung, auf die Gästecoach Ralph Weinheimer mit einer Auszeit reagierte (42.). Der TVB steckte nicht auf und kämpfte sich noch einmal auf 22:19 und 23:20 heran. Mit drei Toren in Folge machten Tim Schmitz (6/6), der alle sechs Siebenmeter ganz sicher verwandelte, sowie Jörn Klinnert (4/1) und Christian Gerwe (1) den Sack aber endgültig zu. Außerdem trafen zum 20. Sieg im 22. Spiel: Jens Voskuhl (4), Malte Baumann (4), Benjamin Jäger (3), Tim Sprengel (3), Tom Kulik (2) und Florian Butscheid (1).

Vor der Osterpause stehen für die Blau-Weißen noch zwei Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Am kommenden Sonntag (13 Uhr, Sporthalle am Herler Ring in Buchheim) gastiert der TVW zum rechtsrheinischen Lokalderby bei der SG MTVD Köln II. Die Filip-Sieben muss sich auf ein hartes Stück Arbeit einstellen, da der Tabellenvorletzte im Kampf gegen den drohenden Abstieg nichts unversucht lässt. Bei der 28:29-Niederlage in Rheindorf liefen vier Akteure aus dem Verbandsliga-Kader für die Reserve auf. Eine Woche später (Samstag, 23.3., 19.30 Uhr) gibt der TV Gelpetal seine Visitenkarte in der Großsporthalle ab.

Tobias Carspecken

Weitere Spielbilder von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157632963068858/