Wahn 1: Niederlage zum Rückrundenstart

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn sind mit einer Niederlage in die Rückrunde der Regionalliga Nordrhein gestartet. Stark ersatzgeschwächt und ohne offensive Durchschlagskraft verlor der Tabellendritte sein Heimspiel gegen die HSG Rheinbach-Wormersdorf mit 18:24 (9:11).

Die Partie hatte aus Sicht des „Jahn“ unter schlechten Vorzeichen gestanden. Michael Siebert, Lukas Haertler und Alexander Busche fielen allesamt aus, Max Sommershof schleppte sich grippegeschwächt auf das Spielfeld. Als nach einer Viertelstunde auch noch Spielmacher Christoph Gelbke wegen einer Rückenverletzung aufgeben musste, standen den Gastgebern im Rückraum keine Wechselmöglichkeiten mehr zur Verfügung.

Für Gefahr wusste nur Rückraumshooter Davidson Idahosa zu sorgen, der die ersten sechs Wahner Treffer im Alleingang erzielte und am Ende herausragende 14 Mal getroffen hatte. Folglich lagen die Porzer über die gesamte Partie im Hintertreffen – zunächst recht deutlich (2:6/15.), zwischenzeitlich knapp (7:8/22., 13:15/42.) und in der Schlussphase schließlich uneinholbar (15:21/50.). So bereitete den über 200 Wahner Anhängern diesmal nur die Showeinlage der Kindertanzgruppe der „Wahner Wibbelstetze“ wirkliche Freude.

Davidson Idahosa (14/4), Christian Gerwe (2), Christopher Busche und Gregor Pohl verkürzten für den „Jahn“, der sich nicht nur mit Blick auf die anstehenden Duelle gegen die Topklubs TV Aldekerk (4. Februar, auswärts) und TuSEM Essen II (11. Februar, heim) im spielerischen Bereich wieder erheblich steigern muss.

Weitere Spielbilder von Marcel Fromme:

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12420″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]