Wahn 1: Mitspieler wollen Gerrit Kolbe mit Heimsieg verabschieden

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Zweimal noch wird Gerrit Kolbe das Tor des Handball-Verbandsligisten TV „Jahn“ Köln-Wahn hüten, ehe er sich für ein knappes halbes Jahr auf Weltreise begibt. Am Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) gegen Schwarz-Rot Aachen steht für Kolbe das (vorerst) letzte Heimspiel auf dem Programm.

„Wir sind in eigener Halle sicherlich nicht chancenlos und wollen Gerrit unbedingt mit einem Heimsieg verabschieden. Das hätte er sich verdient“, gibt Abteilungsleiter Bernd Liberka die Zielsetzung gegen den Tabellensechsten und letztjährigen Oberligisten vor. Schließlich weiß in Wahn jeder die Verdienste Kolbes zu schätzen. „Gerrit ist ein absoluter Leader und überzeugt seit Jahren durch starke Leistungen. Deshalb sind wir sehr glücklich, dass er uns zugesagt hat, nach seiner Weltreise ins Wahner Tor zurückzukehren“, sagt Liberka.

Für die Mannschaft von Interimscoach Lars Fabisch geht es in den sechs verbleibenden Spielen darum, den achten Tabellenplatz zu verteidigen. „Es wäre ein schöner Erfolg, die erste Saison nach dem Aufstieg im gesicherten Mittelfeld zu beenden“, meint Liberka. Den ersten Schritt zur Erreichung dieses Ziels wollen die Porzer gegen heimstarke, auswärts aber offenbar anfällige Aachener tätigen und sich für die vermeidbare Hinspielniederlage revanchieren. Da Jörn Klinnert (nach Kapselverletzung) vermutlich wieder auflaufen kann, fällt nur der langzeitverletzte Christian Gerwe aus.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8890″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]