Wahn 1: Mit Respekt, aber ohne Angst

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn besitzen am Samstag (20 Uhr, Sporthalle des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, Hauptstraße 81, 51674 Wiehl) beim CVJM Oberwiehl die Möglichkeit, aus einem gelungenen einen guten Saisonstart zu machen. Voraussetzung dafür ist, dass es der Mannschaft des Trainergespanns um Keno Knittel und Jan-Heiner Lück gelingt, auch ihr drittes Meisterschaftsspiel siegreich zu gestalten.

Bei diesem Vorhaben lässt sich Keno Knittel von der deutlichen Niederlage, die der CVJM am vergangenen Wochenende beim Aufstiegsfavoriten MTVD Köln einstecken musste, nicht blenden. “Bei Heimspielen sind die Oberwiehler eine Klasse besser als in der Ferne. Wir treffen auf einen körperlich starken Gegner, der über einen guten Rückraum und sehr gute Torhüter verfügt“, ist sich Wahns Trainer der Schwere der Aufgabe bewusst. „Wir fahren mit Respekt, aber ohne Angst nach Oberwiehl.“

Aufzubauen gilt es für die Wahner auf ihren sehr starken Abwehrleistungen. Bei den Siegen in Königsdorf (35:19) und gegen Niederpleis (18:16) war die massive Defensive mit dem gut aufgelegten Oliver Kierdorf im Tor nur schwer zu knacken. Eine kompakte Abwehr allein wird in Oberwiehl aber wohl nicht ausreichen, um beide Punkte nach Köln zu entführen. „Deshalb muss unser gebundenes Angriffsspiel effektiver werden. Wir dürfen nicht so viele Torchancen liegen lassen“, fordert Keno Knittel.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“9412″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]