Wahn 1: Lokalderby gegen Longerich steigt in Worringen

FilipMit zwei Lokalderbys endet für den TV „Jahn“ Köln-Wahn die Saison in der Handball-Landesliga. Nach dem feststehenden Aufstieg in die Verbandsliga kann die Mannschaft von Trainer Stefan Filip in beiden Partien befreit aufspielen. Am kommenden Samstag (17 Uhr, Sportpark Worringen, Erdweg 1a) gastieren die Blau-Weißen beim Tabellenfünften Longericher SC II. Acht Tage später (Sonntag, 21.4., 16 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) empfängt der „Jahn“ zum Saisonfinale den Turnerkreis Nippes. „Wir wollen beide Spiele gewinnen und unser Punktekonto weiter ausbauen“, sieht Filip keinen Grund, die Zügel trotz der bereits gewonnenen Meisterschaft schleifen zu lassen.

Filips Mannschaft ist ohnehin gut beraten, vor allem in Longerich noch einmal alles abzurufen. „Wir stellen uns auf einen hochmotivierten Gegner ein, der sich für die Hinspielniederlage revanchieren will“, berichtet Filip. Beim ersten Vergleich in Wahn behielt der TVW knapp mit 31:29 die Oberhand. Damals traf Jens Voskuhl in einem dramatischen Spiel erst wenige Sekunden vor der Schlusssirene zur endgültigen Entscheidung. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Nord-Kölner ist Caleb Duczak, der mit 189 Treffern die Torschützenliste der Landesliga anführt. Geling es den Porzern, Duczak in den Griff zu bekommen, sollten sie Chancen auf den 23. Sieg im 25. Spiel haben.

Derweil laufen im Hintergrund die Planungen für die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Die Gespräche mit der Mannschaft sind geführt – mit sehr erfreulichem Ausgang. Neben Trainer Stefan Filip hat fast der komplette Kader seine Zusage für ein weiteres Jahr in Wahn gegeben. „Wir werden deshalb nur punktuelle Verstärkungen vornehmen. Die Mannschaft hat es sich nach dieser grandiosen Saison verdient, in der gleichen Besetzung weitermachen zu dürfen“, meint Abteilungsleiter Bernd Liberka.

Tobias Carspecken