Wahn 1: Komplizierte Aufgabe beim BTB Aachen

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Vor dem Start aus der Karnevalspause müssen die Oberliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn eine Hiobsbotschaft verkraften. Christian Gerwe fällt wegen einer im Meisterschaftsspiel gegen den MTV Köln (31:23) erlittenen Daumenverletzung für die restlichen Saisonspiele aus. Der abwehrstarke Kreisläufer hat sich bereits einer Operation unterzogen, die eine Pause von drei Monaten nach sich zieht.

Trotz des Fehlens von Gerwe will der ungeschlagene Spitzenreiter seine Erfolgsserie fortsetzen und am Samstag (13. Februar, 19.30 Uhr, Sporthalle Gillesbachtal) im Auswärtsspiel beim BTB Aachen gewinnen, um seinen Drei-Punkte-Vorsprung auf den TuS 82 Opladen zu wahren. Der derzeit ärgste Konkurrent der Wahner kommt nämlich in der Folgewoche zum Gipfeltreffen an die Stresemannstraße nach Porz-Finkenberg.

Keno Knittel erwartet eine komplizierte Aufgabe beim formstarken Tabellenachten, der sechs seiner jüngsten neun Partien gewann und mittlerweile wieder auf das Erreichen der Qualifikationsplätze zur Nordrheinliga hoffen darf. „Der BTB ist eine spielstarke und eingespielte Mannschaft, die gerne offensiv deckt und versucht, über das Tempo zu kommen. Wir müssen schnell auf den Beinen sein“, fordert der Wahner Trainer.

Besonderes Augenmerk sollten die Blau-Weißen auf Carsten Jacobs legen. Der Rückraum-Rechte führt mit 148 Treffern die Liga-Torschützenliga an. Unlängst gelangen dem Linkshänder beim 34:26-Erfolg seiner Mannschaft bei der HSG Niederpleis/Sankt Augustin sagenhafte 19 Treffer. Zu den Aktivposten des Aachener Angriffs zählen außerdem Spielmacher Robin Bleuel (88 Tore) sowie der flinke Linksaußen Jan Schouren (58 Tore).

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11319″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Kreisläufer Christian Gerwe (l.) fällt wegen einer Daumen-Operation mehrere Monate aus.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]