Wahn 1: Kleinem Kader schwinden die Kräfte

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Eine gute erste Halbzeit reichte nicht aus, um dem Aufstiegskandidaten ein Bein zu stellen: Der TV „Jahn“ Köln-Wahn hat sein Auswärtsspiel in der Handball-Verbandsliga beim TV Strombach mit 30:38 (17:19) verloren. Die mit lediglich acht gesunden Feldspielern angetretene Mannschaft von Trainer Stefan Filip musste nach ausgeglichenen ersten 30 Minuten ihrer dünnen Personaldecke Tribut zollen und den Gegner im Verlauf des zweiten Durchgangs davon ziehen lassen.

Die Oberberger starteten dominant und legten mit einer in den ersten zehn Minuten perfekten Angriffsleistung schnell zum 6:2 (7.) vor. Stefan Filip reagierte in Form einer frühen Auszeit, um seine Deckung vor allem auf den wurfgewaltigen Strombacher Rückraum um Dominik Heimes, Philip Schmitz und Frederic Burmeister neu einzustellen. Die kurze Spielunterbrechung tat den Porzern gut, über 5:8 (11./Christian Dobbelstein) und 10:11 (19./Markus Filp) arbeiteten sie sich in das Spiel zurück. Drei Minuten später glich Tim Schmitz per Siebenmeter aus (13:13/22.), Christian Gerwe gelang im Gegenstoß mit dem 14:13 sogar die erste Wahner Führung in dieser Partie. Bis zum 16:15 (Schmitz/26.) lagen die Gäste in Front, ehe Strombach das Spiel binnen vier Minuten mit einem 4:1-Lauf zur 19:17-Pausenführung drehen konnte.

In der zweiten Hälfte schwanden die Kräfte des kleinen Wahner Kaders immer mehr, so dass sich Strombach bis zur 42. Minute auf 26:20 absetzen konnten – die frühe Entscheidung. Für den TVW kam erschwerend hinzu, dass durch die dritte Zwei-Minuten-Strafe für Marcel Nürnberger eine weitere Auswechselmöglichkeit wegfiel. Weil beide Mannschaften weitestgehend auf Abwehrarbeit verzichteten, bekamen die Zuschauer in der Eugen-Haas-Halle auch in der Schlussphase ungewöhnlich viele Treffer zu sehen. Über 28:22 (46.) und 35:27 (57.) verwalteten die Hausherren ihren Vorsprung.

Der wieder einmal zahlreich mitgereiste Wahner Anhang durfte sich an diesem Abend zwar nicht über einen Sieg, dafür aber immerhin über 30 erzielte Treffer freuen, für die sich Christian Dobbelstein (7), Christian Gerwe (6), Michael Siebert (5), Markus Filp (5), Benjamin Jäger (3), Tim Schmitz (3/2) und Simon Welter (1) verantwortlich zeichneten. Da – nicht nur mit Blick auf die angespannte personelle Situation – mit einer Niederlage gegen die qualitativ und quantitativ schlichtweg besseren Strombacher zu rechnen war, sollten die Schützlinge von Stefan Filip das Ergebnis schnell abhaken und den Blick nach vorne richten. Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) wartet schließlich bereits die nächste schwere Aufgabe auf den Liganeuling: Mit dem TSV Bonn rrh. kommt der Tabellenführer in die Wahner Großsporthalle.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8566″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“8567″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder: http://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157638017769005/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]