Wahn I: Kantersieg zum Saisonauftakt

Eine Minute vor Schluss hielt es niemanden mehr auf seinem Platz. Die 200 Zuschauer in der Sporthalle an der Stresemannstraße erhoben sich und feierten den 43:16 (25:8)-Kantersieg des TV „Jahn“ Köln-Wahn über die HSG Marienheide/Müllenbach II mit Standing Ovations. Es war das perfekte Schlussbild eines aus Wahner Sicht rundum gelungenen Handballabends, an dessen Ende nicht nur zwei Punkte, sondern auch die Tabellenführung nach dem ersten Landesliga-Spieltag standen.

Dementsprechend zufrieden war Stefan Filip nach dem Abpfiff. „Das war eine starke Leistung des gesamten Teams. Wir haben das Tempo 60 Minuten lang hoch gehalten“, lobte der Wahner Trainer, dessen Mannschaft ab dem 3:3 (4.) nach Belieben dominierte und das ungleiche Duell spätestens beim 14:5 (16.) für sich entschieden hatte. Fast jeder Angriff führte im ersten Durchgang zu einem Torerfolg. Während die Zuschauer – unter ihnen alle Wahner Jugendteams, die in der Halbzeitpause vorgestellt wurden – viel Spaß hatten, konnte einem Daniel Winkelmann fast schon leid tun. Der Schlussmann der HSG wurde von seinen Vorderleuten oftmals im Stich gelassen.

Es entwickelte sich ein munteres Torfestival (22:7/25., 30:10/37., 37:16/50.), bei dem es jedem Wahner Feldspieler gelang, sich in die Torschützenliste einzutragen. Stefan Filip konnte sich den Luxus erlauben, komplett durchzuwechseln, ohne dass ein Qualitätsverlust zu erkennen war. Hätten die Gastgeber nach der Pause nicht zurückgeschaltet, wäre ein noch deutlicherer Sieg möglich gewesen. Besonders laut bejubelt wurden der 30. (Tim Sprengel) und 40. Treffer (Benjamin Jäger).

Trotz aller Freude sollte das Ergebnis allerdings nicht überbewertet werden. Die extrem verjüngte Marienheider Reserve hatte mit der starken Mannschaft aus der vergangenen Saison (5. Platz) kaum mehr etwas gemeinsam und wird es mit dieser personellen Besetzung schwer haben, in der Landesliga Fuß zu fassen. Schon im Auswärtsspiel am kommenden Samstag (15.45 Uhr) bei der mit einigen Routiniers gespickten Nümbrecher Zweiten werden sich die Blau-Weißen auf viel mehr Gegenwehr einstellen müssen.

Benjamin Jäger (10/2), Christian Simon (8), Jens Voskuhl (5), Simon Welter (4), Jörn Klinnert (4), Christian Gerwe (2), Malte Baumann (2), Tim Sprengel (2), Florian Butscheid (2), Ralf Proske (2), Tom Kulik (1) und Tim Schmitz (1) erzielten die Tore für den TV Wahn.

Tobias Carspecken

Weitere Fotos vom Spiel von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157631488507708/