Wahn 1: Heimspiel zum Oberliga-Saisonstart

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Das lange Warten hat ein Ende: Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn kehren am Samstag, 5. September, nach siebenjähriger Abstinenz in die Oberliga zurück. Zum Saisonstart in der höchsten Spielklasse auf Verbandsebene empfängt die Mannschaft des Trainergespanns Keno Knittel und Jan-Heiner Lück die vom VfL Gummersbach und dem TuS Derschlag neugegründete Spielgemeinschaft Handball Sport Gummersbach Derschlag. Anwurf ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Lise-Meitner-Gesamtschule an der Stresemannstraße in Porz-Finkenberg. Dort werden wegen Renovierungsarbeiten in der Wahner Großsporthalle sämtliche Hinrunden-Heimspiele ausgetragen. „Wir sind gespannt auf unsere neue Sporthalle und hoffen, dass wir auch in unserem Ausweichquartier von zahlreichen Anhängern unterstützt werden“, sagen Knittel und Lück.

Nicht nur wegen der Neuzugänge Christoph Gelbke (TV Korschenbroich), Gregor Pohl, Jonas Bergerhoff (beide TuS Derschlag) und Lukas Haertler (TuSEM Essen II) schaut der Liganeuling dem ersten Meisterschaftsspiel optimistisch entgegen. „Unsere Saisonvorbereitung verlief gut. Wir konnten alle Neuzugänge zügig integrieren und sind mit Ausnahme des Nasenbeinbruchs von Lukas Haertler von Verletzungen verschont geblieben“, berichten Knittel und Lück zufrieden. Das Wahner Trainerduo sieht seine Schützlinge gut gerüstet: „Trotz unseres relativ kleinen Kaders sind wir in Angriff und Abwehr flexibel aufgestellt. Wir haben einen hohen Konkurrenzkampf und eine gute Stimmung in der Mannschaft.“ Als Favoriten auf den Einzug in die Nordrheinliga, für die sich am Saisonende voraussichtlich die ersten sechs Mannschaften qualifizieren werden, sehen Knittel und Lück aber andere Vereine. Für die Porzer geht es als Aufsteiger zunächst einmal darum, sich an die gestiegenen sportlichen Anforderungen in der Oberliga zu gewöhnen und möglichst schnell Fuß zu fassen.

Die Siegchancen zum Meisterschaftsauftakt vermag im Lager der Wahner niemand so recht einzuschätzen. „Gummersbach Derschlag ist so etwas wie eine Wundertüte, da man nicht weiß, in welcher personellen Besetzung diese Mannschaft aufläuft. Wir wollen die Konzentration deshalb auf uns legen und den Schwung der Vorbereitung mitnehmen“, erklärt Keno Knittel. Die vom erst 26-jährigen Philipp Wilhelm trainierten Gummersbacher weisen ein junges Durchschnittsalter auf und setzen sich aus ehemaligen Spielern der Oberliga-Mannschaft des TuS Derschlag, aus Ex-Akteuren des Drittliga-Teams des VfL Gummersbach II sowie aus einigen Nachwuchskräften aus der A-Jugend zusammen. Angeführt werden die laufstarken „jungen Wilden“ von Routinier Maik Pallach sowie Marc Erlinghagen, die in der vergangenen Saison für den VfL Gummersbach II aufliefen. Den ein oder anderen hilfreichen Tipp können Keno Knittel und Jan-Heiner Lück möglicherweise von Gregor Pohl und Jonas Bergerhoff erhalten. Beide waren jüngst noch für den TuS Derschlag aktiv und treffen am Samstag auf ehemalige Teamkollegen.

Kader, Tor: Oliver Kierdorf, Gerrit Kolbe, Axel Sierau; Feld: Michael Siebert, Caleb Duczak, Christian Dobbelstein, Lukas Haertler, Christoph Gelbke, Lars Branding, Gregor Pohl, Alexander Busche, Jörn Klinnert, Jonas Bergerhoff, Christopher Busche, Christian Gerwe, Tim Schmitz.

 

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10436″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Das Team des TV „Jahn“ Köln-Wahn für die Oberliga-Saison 2015/2016.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]