Wahn 1: Heimspiel gegen Mittelrheinmeister Opladen

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Osterpause treffen die Regionalliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag, 8. April (18.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße), mit dem TuS 82 Opladen auf einen Gegner, mit dem sie keine allzu guten Erinnerungen verbinden. Bei der 26:29-Hinspielniederlage zeigten die Porzer ihre wohl schlechteste Leistung in dieser Saison.

„Wir haben damals ungewöhnlich viele Fehler begangen und uns deutlich unter Wert verkauft“, blicken Keno Knittel und Hanjo Neeb zurück. Dies soll ihrer Mannschaft kein zweites Mal passieren. „Wir werden versuchen, uns zu revanchieren und endlich auch wieder ein Heimspiel zu gewinnen“, erklärt das Wahner Trainergespann, das gegen den letztjährigen Mittelrheinmeister und aktuellen Tabellensiebten eine „heiße, schwere Partie“ erwartet. Die personellen Voraussetzungen, um diese Aufgabe zu meistern, stimmen jedenfalls: Die Porzer können auf ihren kompletten Kader zurückgreifen.

Zuvor (16.30 Uhr) empfängt das Kreisligateam des TVW die abstiegsbedrohte Reserve des TuS Königsdorf. Eingeläutet wird der Heimspieltag um 14.30 Uhr durch die 3. Mannschaft, die mit einem Sieg im Gipfeltreffen gegen den Pulheimer SC IV den Durchmarsch in die 2. Kreisklasse perfekt machen kann.

 

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12705″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Gregor Pohl und der TV Wahn wollen sich gegen den TuS 82 Opladen revanchieren. (Foto: Marcel Fromme – www.flickr.com/marcelfromme)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]