Wahn 1: Gute Teamleistung bei Kantersieg

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Nur noch letzte theoretische Zweifel trennen die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn vom Aufstieg in die Oberliga. Nach dem 34:19 (14:9)-Kantersieg im rechtsrheinischen Lokalderby beim Dünnwalder TV liegt die Mannschaft der Trainer Keno Knittel und Jan-Heiner Lück sechs Punkte und 94 Tore vor dem Tabellendritten HSG Niederpleis/Sankt Augustin. Aus den drei noch zu absolvierenden Partien reicht den Porzern ein Punkt, um den Sprung in die höchste Spielklasse auf Verbandsebene auch rechnerisch perfekt zu machen.

„Der Sieg in Dünnwald geht in dieser Höhe in Ordnung. Unsere stabile Abwehrleistung mit Manndeckung gegen Tim Heubel hat den Gegner vor große Probleme gestellt“, fasste Keno Knittel das einseitige Geschehen in der Sporthalle am Thuleweg zusammen. Nach nicht einmal einer Viertelstunde war die Partie bereits vorentschieden, der Favorit lag zu diesem Zeitpunkt durch Grischa Arndt mit 8:1 vorne.

Danach kämpften sich die abstiegsbedrohten Hausherren, die ohne ihren Rückraumschützen Carsten Ponsar auskommen mussten, auf 5:9 (21.) und 10:14 (31.) heran. In ernsthafte Gefahr geriet der Wahner Vorsprung aber nie. Mit einem 7:2-Lauf, den der starke Jörn Klinnert zum 21:12 abschloss (43.), sorgte der „Jahn“ schnell wieder für klare Verhältnisse. Zahlreiche Tempogegenstöße über die erste und zweite Welle ließen die Führung beim 24:14 (Benjamin Jäger, 48.) erstmals auf zehn Treffer anwachsen.

Auch danach hielten die Porzer die Konzentration hoch und erspielten sich zwischenzeitlich sogar einen 17-Tore-Vorsprung (34:17, 58.), für den sich Christian Dobbelstein verantwortlich zeichnete. Am Ende hatten sich alle eingesetzten Wahner Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen, was die gute Teamleistung verdeutlicht. Die Treffer teilten sich Jörn Klinnert (9), Christopher Busche (6), Christian Dobbelstein (5/1), Michael Duttle (3), Benjamin Jäger (3/3), Alexander Busche (2), Grischa Arndt (2), Caleb Duczak (2), Christian Gerwe (1) und Michael Siebert (1).

Das letzte Heimspiel der Saison hält für Spieler und Fans des TV Wahn einen sportlichen Leckerbissen parat. Am kommenden Samstag, 28. März, ist der bereits als Aufsteiger feststehende Tabellenführer MTV Köln zu Gast in der Wahner Großsporthalle. Anwurf ist schon um 16.30 Uhr. „Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel“, sagt Keno Knittel, dessen Team alles dafür geben wird, um nach Spielende die Sektkorken knallen lassen zu dürfen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10276″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]