Wahn 1: Großer Jubel über die Vizemeisterschaft

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Großer Jubel bei den Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn: Die Blau-Weißen werden die Premieren-Spielzeit der Regionalliga Nordrhein fast schon sensationell als Vizemeister abschließen. Nach dem 24:22 (8:8)-Sieg im letzten Heimspiel der Saison über ihren direkten Verfolger, die TSV Bonn rrh., und der Niederlage des Hauptkonkurrenten TV Aldekerk beim TuSEM Essen II haben die Porzer den zweiten Tabellenplatz sicher. Selbst im Falle einer Niederlage zum Saisonfinale beim ART Düsseldorf und Siegen von Aldekerk und Essen wäre die Mannschaft der Trainer Keno Knittel und Hanjo Neeb aufgrund der gewonnenen direkten Vergleiche nicht mehr vom zweiten Rang zu verdrängen.

Die Wahner verdienten sich den Erfolg über Bonn aufgrund einer starken Abwehrleistung über die gesamte Spielzeit sowie einer Steigerung im spielerischen Bereich nach dem Seitenwechsel. Auf diese Weise gelang es ihnen, in einer von zwei guten Defensiven, aber vielen Fehlern beider Offensivreihen gekennzeichneten Partie von 11:11 (36.) auf 15:11 (39.) davonzuziehen. Diesen Vorsprung gab der TVW über 17:13 (45.), 20:15 (52.) und 22:17 (56.) nicht mehr aus der Hand. „Wir haben hervorragend in der Abwehr gearbeitet. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, resümierten Keno Knittel und Hanjo Neeb, die Bestnoten an Torhüter Oliver Kierdorf und Abwehr-Organisator Gregor Pohl verteilten.

Die Wahner Tore erzielten Christoph Gelbke (6/1), Gregor Pohl (5/1), Jonas Bergerhoff (4), Christian Gerwe (3), Christopher Busche (2), Davidson Idahosa, Caleb Duczak, Jan Lange und Oliver Kierdorf.

Weitere Spielbilder von Marcel Fromme:
https://www.flickr.com/photos/marcelfromme/albums/72157680424384273

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12780″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Im Anflug auf das Bonner Tor: Rechtsaußen Jonas Bergerhoff. (Foto: Marcel Fromme)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]