Wahn 1: Furioser Heimsieg

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn sorgt in der Handball-Oberliga weiter für Furore. Durch einen hochverdienten 25:23 (16:10)-Heimsieg über die HSG Rheinbach-Wormersdorf verließ der Aufsteiger auch im dritten Meisterschaftsspiel das Feld als Sieger und belegt mit der makellosen Bilanz von 6:0 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Den Grundstein zum Erfolg legten die Hausherren in der ersten Halbzeit, in der sie die rund 225 Zuschauer in der Großsporthalle mit einer fulminanten Leistung begeisterten. Die Schützlinge von Keno Knittel und Jan-Heiner Lück präsentierten sich defensiv bissig und kompakt und zwangen die gegnerische Offensive immer wieder ins Zeitspiel.

„Wir haben im ersten Durchgang einen tollen Start hingelegt und uns mit einer starken Abwehr und viel Überzeugung und Mut im Angriff absetzen können“, freute sich Jan-Heiner Lück über nahezu perfekte erste 30 Minuten seines Teams. Beim 5:1 (Gregor Pohl, 5.) sah sich Rheinbachs Trainer Dietmar Schwolow bereits zu einer Auszeit gezwungen, die die wie entfesselt aufspielenden Wahner aber zunächst nicht stoppen konnte.

Bis zum 9:3 durch Christian Gerwe (15.) dominierte der „Jahn“ das Geschehen deutlich, weil er im Angriff variabel agierte und gute Lösungen parat hatte. Dann stellte Schwolow seine Deckung um und konnte den Angriffsschwung der Porzer ein wenig abbremsen. Rheinbach verkürzte – angeführt vom zehnfachen Torschützen Mike Ribbe – auf 14:10 (24.), ehe sich der Liganeuling durch einen Doppelschlag zur Pause wieder komfortabler absetzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel musste sich die Offensive der Wahner ihre Torerfolge härter arbeiten. Rheinbach agierte defensiv nun wesentlich griffiger und schaffte den Anschluss zum 19:15 (41.). Mit dem Einsatz eines siebten Feldspielers für Torwart Leon Thürnau versuchte die HSG die Wende – allerdings vergeblich. Stattdessen traf Caleb Duczak ins verwaiste Rheinbacher Gehäuse zum 22:16 (49.). Jonas Bergerhoff beseitigte mit dem 25:21 (57.) schließlich letzte Zweifel am Heimsieg.

Ergebniskorrektur gelang dem Schwolow-Team erst mit einer offenen Manndeckung in den Schlussminuten. Zu diesem Zeitpunkt feierte der Wahner Anhang den hervorragenden Saisonstart seiner Mannschaft bereits mit stehenden Ovationen. „Unsere hervorragende Defensive hat sich bis zum Ende mit großem Einsatz und Bereitschaft gegen einen starken Rheinbacher Angriff behauptet“, resümierte Jan-Heiner Lück, der auch das Publikum lobte: „Unsere Fans haben uns toll unterstützt.“ Das soll auch am kommenden Sonntag, 27. September (15.15 Uhr), so sein, wenn die Blau-Weißen zum prestigeträchtigen rechtsrheinischen Lokalderby beim MTV Köln antreten.

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn spielten und trafen: Oliver Kierdorf, Gerrit Kolbe, Axel Sierau (alle Tor); Christoph Gelbke (5/1), Lars Branding (4), Jonas Bergerhoff (4), Christian Dobbelstein (4), Christian Gerwe (3), Gregor Pohl (3/3), Christopher Busche (1), Caleb Duczak (1), Jörn Klinnert, Alexander Busche und Michael Siebert.

Weitere Spielbilder von Marcel Fromme:
https://www.flickr.com/photos/marcelfromme/albums/72157658473388770

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10548″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“10547″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]