Wahn 1: Furiose Aufholjagd sichert wichtigen Punkt

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn haben sich mit einer versöhnlichen Vorstellung in die Weihnachtspause verabschiedet. Obwohl der „Jahn“ im Stadtderby gegen den Tabellenfünften SC Fortuna Köln zwischenzeitlich bereits mit fünf Toren im Hintertreffen gelegen hatte, durften sich die 200 Zuschauer in der Wahner Großsporthalle nach Spielende über einen kaum mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn freuen. Mit dem insgesamt leistungsgerechten 27:27 (12:11) verbesserten sich die Porzer vom elften auf den zehnten Rang.

„Nachdem wir in dieser Saison bereits einige enge Partien verloren haben, wird dieser Spielverlauf dem Selbstvertrauen und der Stimmung unseres Teams sehr gut tun“, freute sich Abteilungsleiter Bernd Liberka über eine starke Moral seiner personell erneut stark dezimierten Mannschaft, die in der ersten Halbzeit sehr vieles richtig und bereits mit 12:8 (Benjamin Jäger) in Führung gelegen hatte, dann aber durch einen 0:5-Lauf einen schweren Rückschlag hinnehmen musste. Von da an rannten die Hausherren einem Rückstand hinrterher, der über 13:15, 17:19 und 19:23 bis zur 48. Minute auf fünf Treffer (20:25) anwuchs – den Porzern drohte eine weitere bittere Niederlage.

Eine taktische Überraschung brachte den TVW jedoch ins Spiel zurück. Trainer Stefan Filip nahm fortan in jedem Angriff den Torwart zu Gunsten eines weiteren Feldspielers heraus und stellte in der Abwehr von einer defensiven 6:0-Formation auf eine offensivere 4:2-Variante um. Als der erneut exzellent aufspielende Linksaußen Michael Siebert (Foto unten) auf 23:25 (53.) verkürzte, nahm die Wende konkrete Formen an. Die irritierte Fortuna legte zwar noch einmal zum 23:26 und 25:27 vor, doch als Marcel Nürnberger und Alexander Busche zum 27:27-Endstand ausglichen, hielt es die Wahner Anhänger nicht mehr auf ihren Plätzen. Mit stehenden Ovationen beklatschten sie ein tolles Comeback ihrer Mannschaft, das viel Rückenwind für die am 11. Januar 2014 mit dem so wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten Leichlinger TV II beginnende Rückrunde geben sollte.

Aus einer kämpferisch überzeugenden Wahner Mannschaft, die in der hitzigen Schlussphase Tim Schmitz und Alexander Busche per Roter Karte verlor, hat sich neben Michael Siebert auch Gerrit Kolbe (Foto oben) ein Sonderlob verdient. Dass die Porzer überhaupt noch zu einem Schlussspurt ansetzen konnten, lag auch an den vielen starken Paraden ihres Torhüters, für den die Partie aus familiärer Sicht eine ganz besondere war. Sein Bruder Björn sitzt bei der Fortuna als Co-Trainer auf der Bank und war nach Spielende einer der ersten Gratulanten für Gerrits hervorragende Leistung. Neben Siebert (10) konnten sich auch Christopher Busche (4), Tim Schmitz (3/3), Markus Filp (2), Benjamin Jäger (2), Simon Welter (2), Alexander Busche (2), Christian Gerwe (1) und Marcel Nürnberger (1) in die Wahner Torschützenliste eintragen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8643″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“8644″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder: http://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157638702542305/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]