Wahn 1: Fabelhafte erste Halbzeit reicht zum 13. Saisonsieg

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Zwei Seiten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können, zeigten die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn in ihrem ersten Rückrunden-Heimspiel. Nach einer fabelhaften ersten und einem rapiden Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit besiegte der ungeschlagene Spitzenreiter der Oberliga den TSV Bayer Dormagen II mit 33:27 (20:6). Neben dem 13. Sieg im 15. Meisterschaftsspiel sorgte auch der Punktverlust von Verfolger TuS 82 Opladen, der beim Weidener TV über ein 27:27 nicht hinauskam, für Freude im Wahner Lager. Der Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz vergrößerte sich somit auf vier Zähler.

Die Mannschaft der Trainer Keno Knittel und Jan-Heiner Lück begeisterte die 150 Zuschauer in der Sporthalle an der Stresemannstraße in Finkenberg zunächst mit einer nahezu fehlerfreien Vorstellung. Die mit lediglich sieben Feldspielern angetreten Dormagener scheiterten reihenweise am Abwehrbollwerk des „Jahn“, hinter dem Schlussmann Oliver Kierdorf zur Hochform auflief. Im Spiel nach vorne wussten die Blau-Weißen sowohl durch leichte Tore über blitzschnelle Gegenstöße als auch durch variantenreiche Konzeptionen im aufgebauten Angriff zu überzeugen.

Bereits beim 5:0 (8.) hatte der Favorit eine erste Duftmarke gesetzt, mit der er sich allerdings nicht zufrieden gab. Christian Gerwe (10:3, 16.), Christian Dobbelstein per Kempa-Trick (14:5, 23.) und Jonas Bergerhoff, der zur haushohen 20:6-Pausenführung einnetzte, bauten den Vorsprung der permanent auf das Gaspedal drückenden Gastgeber kontinuierlich aus. „In der ersten Halbzeit hat uns das Zuschauen von draußen richtig viel Freude bereitet. Unsere Spieler haben fast immer die richtigen Entscheidungen getroffen und sich in einen wahren Rausch gespielt“, lobten Knittel und Lück.

Das Wahner Trainergespann stellte sein Team zum zweiten Durchgang auf mehreren Positionen um. Die neue Formation fand jedoch zu keiner Zeit Zugriff auf Spiel und Gegner. Auf einmal waren es die Dormagener, die fast nach Belieben trafen und die Defensive des „Jahn“ auseinanderspielten. Zehn Minuten nach Wiederbeginn (24:13) hatte der TV Wahn bereits mehr Gegentore kassiert als im gesamten ersten Durchgang. Knittel und Lück versuchten mit einer Auszeit und erneuten Wechseln, die verloren gegangene Sicherheit und Ordnung ins Spiel ihrer Schützlinge zurückzuholen. Gelingen wollte den Wahner aber auch fortan nicht mehr sonderlich viel. Immerhin hielt der starke Lukas Haertler, der insgesamt sieben Mal traf, den TSV mit dem 28:21 (51.) auf sicherem Abstand.

Die übrigen Wahner Treffer steuerten Christian Dobbelstein (5), Christian Gerwe (5), Lars Branding (4), Christoph Gelbke (4/3), Jonas Bergerhoff (3), Caleb Duczak (3) und Gregor Pohl (2) bei. Weiter geht es für den Tabellenführer am Samstag, 23. Januar (19 Uhr), bei der HSG Rheinbach-Wormersdorf.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11244″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]