Wahn I: Erstes Matchballspiel gegen Gelpetal

Mit großer Vorfreude fiebern Mannschaft, Offizielle und Fans des TV „Jahn“ Köln-Wahn dem Heimspiel am Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) gegen den TV Gelpetal entgegen. Mit einem Sieg würden die Blau-Weißen die Rückkehr in die Handball-Verbandsliga nach vierjähriger Abstinenz perfekt machen.

Wahn - Gelpetal Vorschau„Wir rufen deshalb alle Anhänger und Freunde unseres Vereins auf, am Samstag in die Großsporthalle zu kommen. Unsere Mannschaft hätte nach dieser grandiosen Saison eine voll besetzte Halle verdient“, hofft Abteilungsleiter Bernd Liberka auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Trotz aller Euphorie wird auch gegen Gelpetal eine konzentrierte Vorstellung nötig sein, um die Meisterschaft endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Ohne Gegenwehr will sich der vom Abstieg in die Kreisliga bedrohte Tabellenzwölfte nämlich nicht geschlagen geben. „Wir benötigen jeden Punkt und werden auch gegen Wahn bis zur letzten Sekunde kämpfen“, kündigte der neue TVG-Coach Horst Dinspel gegenüber „Oberberg aktuell“ einen leidenschaftlichen Auftritt seiner Mannschaft an. „In unserer Situation können wir uns auch gar nicht erlauben, zu sagen, dass wir keine Chance hätten.“

Die ordentlichen Gelpetaler Leistungen und Ergebnisse gegen Oberwiehl, Opladen (jeweils 22:27) und Rheindorf (25:32) sollten für Wahn zudem Warnung genug sein. Wie unangenehm abstiegsbedrohte Mannschaften zu spielen sind, erfuhr der „Jahn“ am vergangenen Wochenende beim hart erkämpften 23:19-Sieg bei der SG MTVD Köln II. „Wir werden uns steigern müssen, wenn wir gegen Gelpetal nicht noch einmal eine Zitterpartie erleben wollen“, meint Bernd Liberka. Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Oberberger ist Mittelmann André Heinrich, der mit 136 Treffern auf Platz fünf der Landesliga-Torschützenliste liegt. Auf ihn gilt es besonders Acht zu geben.

Für ein buntes Rahmenprogramm ist am Samstag gesorgt. In der Halbzeitpause gegen 20.10 Uhr wird sich die C-Jugend um Chefcoach Christian Dobbelstein, die ihre erfolgreiche Saison mit dem Gewinn der Vize-Kreismeisterschaft krönte, dem Publikum vorstellen.

Aufgrund des zu erwarteten großen Zuschauerandrangs ist eine frühzeitige Anreise ratsam. Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl entlang der Albert-Schweitzer-Straße sowie am Schwimmbad zur Verfügung.

Sollte der Aufstieg am Samstag gelingen, steigt im Anschluss an die Partie im Bistro Paradise in Wahn, Heidestraße 11, eine große Party, zu der auch alle Fans und Sponsoren herzlich eingeladen sind.

Tobias Carspecken

zum Foto: Im Hinspiel in Gelpetal behielten Florian Butscheid und der TV Wahn klar mit 40:24 die Oberhand. (Foto: Thomas Schmidt)