Wahn 1: Die Serie hält auch gegen Pulheim

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn finden sich in der neugegründeten Regionalliga Nordrhein immer besser zurecht. Durch einen souveränen 31:22 (17:15)-Heimsieg über den Pulheimer SC blieben die Blau-Weißen auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und verbesserten ihre Ausbeute auf 9:5-Zähler. „Wir waren im Vergleich zum 28:28 gegen den Weidener TV spielerisch deutlich verbessert und haben in der zweiten Halbzeit hervorragend in der Abwehr gearbeitet“, zeigten sich die Trainer Keno Knittel und Hanjo Neeb rundum zufrieden.

Vor 250 Zuschauern in der Großsporthalle – unter ihnen auch einige Flüchtlingskinder, die der TV Wahn als Zeichen der Integration in seinen Verein aufgenommen hat, – erwiesen sich die Gäste im ersten Durchgang als unangenehmer Kontrahent. Die Land-Kölner wussten mit schnellem und druckvollem Angriffsspiel zu überzeugen, an dessen Ende Christian Heinen gut in Szene gesetzt wurde. Pulheims Kreisläufer war in den ersten 30 Minuten kaum zu kontrollieren und hielt sein Team trotz der Wahner Führungstreffer zum 6:3 (Michael Siebert/12.) und 13:9 (Davidson Idahosa/25.) im Spiel.

Grundlage für den einseitigen Verlauf des zweiten Durchgangs war eine Leistungssteigerung der Wahner Defensive, die durch die Einwechslung von Abwehrspezialist Alexander Busche mehr Stabilität erhielt. Christian Heinen und Co. wurden fortan kaum noch einfache Tore ermöglicht. Während die personell geschwächten Pulheimer zunehmend abbauten, setzte sich der TV Wahn schrittweise ab. Die Hausherren fanden auf die verschiedenen Deckungsvarianten des PSC immer wieder Lösungen und  steuerten über 21:16 (Jonas Bergerhoff/37.) und 29:21 (Davidson Idahosa/54.) dem vierten Saisonsieg entgegen.

Ein Sonderlob verdienten sich Davidson Idahosa (12/6), dem im Angriff so gut wie alles gelang, sowie Max Sommershof (5), der seine bislang beste Offensivleistung in dieser Saison zeigte. Die weiteren Wahner Tore erzielten Michael Siebert, Christian Gerwe, Jonas Bergerhoff (alle 3), Christopher Busche, Christoph Gelbke, Lukas Haertler, Gregor Pohl und Schlussmann Oliver Kierdorf, der sich mit einem Weitwurf in das verwaiste Pulheimer Gehäuse für den 30. Wahner Treffer verantwortlich zeichnete. Am kommenden Wochenende pausiert die Regionalliga Nordrhein. Weiter geht es für die Porzer am Sonntag, 27. November (14 Uhr), beim Bergischen HC II in Solingen.

Weitere Spielbilder von Frank Nürnberger:
https://www.flickr.com/photos/franky1st/albums/72157660724001878

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12169″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Davidson Idahosa ragte mit zwölf Toren aus einem guten Wahner Team heraus.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]