Wahn 1: Deutlicher Sieg bei Klinnerts Comeback

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Auch im zweiten Duell in dieser Saison mit der Drittliga-Reserve des Leichlinger TV konnten sich die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn problemlos durchsetzen. Nach dem 32:15-Kantersieg im Hinspiel feierte die Mannschaft von Trainer Stefan Filip am ersten Rückrundenspieltag der Verbandsliga einen 36:22 (18:7)-Erfolg, mit dem sie ihre Ausbeute auf 12:16 Punkte verbesserte und vom zehnten auf den achten Tabellenplatz kletterte.

Trainer Stefan Filip erlebte auf der Wahner Bank einen ebenso entspannten Samstagnachmittag wie die 40 mitgereisten Anhänger auf der Tribüne, die das Auswärtsspiel zahlen- und stimmungsmäßig in ein Heimspiel umfunktionierten. Ab der 3:2-Führung der Gäste waren die Rollen auch auf dem Spielfeld klar verteilt. Aus einer in der ersten Halbzeit sehr stabilen Deckung heraus eroberten die Porzer immer wieder den Ball und setzten sich durch zahlreiche Tempogegenstöße schnell ab.

Immer wenn die Filip-Sieben Tempo machte, konnten die „Pirates“ nicht mehr mithalten. Nach 19 Minuten leuchtete eine 10:5-Führung für Wahn von der Anzeigetafel auf, zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit war der Aufsteiger bereits auf neun Tore enteilt (16:7). Erfreulich war, dass die zahlreichen Wechsel – jeder Akteur kam zum Einsatz – zumindest in Durchgang eins keine negative Wirkung auf den Spielfluss hatten. Stefan Filips Halbzeitansprache fiel folglicherweise sehr kurz aus.

Mit den zweiten 30 Minuten konnte der Wahner Übungsleiter nur bedingt zufrieden sein. Im Gefühl des sicheren Sieges zeigte seine Abwehr kaum noch die nötige Aggressivität. Die spielerisch klar unterlegenen Leichlinger, die diesmal keine Unterstützung aus dem Drittligateam erhalten hatten, kamen zu oft zu einfachen Treffern. Nach dem 23:8 durch Benjamin Jäger (36.) plätscherte das Spiel vor sich hin.

Über 25:12 (43.), 29:15 (47.) und 34:22 (58.) durfte sich der Wahner Fanblock dennoch über einen deutlichen Erfolg freuen, der auch für die Stimmung und das Selbstvertrauen der Mannschaft sehr wichtig war. Jörn Klinnert (5/1) feierte nach monatelanger Verletzungspause eine gelungene Rückkehr und zeigte, wie wichtig er für sein Team ist. Außerdem waren Benjamin Jäger (5), Christian Dobbelstein (5), Alexander Busche (5), Simon Welter (4), Christopher Busche (4), Tom Kulik (3), Markus Filp (3), Michael Siebert (1) und Geburtstagskind Marcel Nürnberger (1) erfolgreich.

Im Heimspiel am kommenden Samstag (18.1., 19.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) gegen den TuS Königsdorf gilt es für den „Jahn“ nun unbedingt nachzulegen, um die Position im Tabellenmittelfeld zu festigen und den Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter auszubauen.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“8664″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_single_image image=“8665″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Weitere Spielbilder von Frank Nürnberger: http://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157639701721704/

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]