Wahn 1: Den zweiten Tabellenplatz zurückerobert

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Mit einem 30:28 (15:12)-Erfolg beim Pulheimer SC haben sich die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am vorletzten Oberliga-Spieltag den zweiten Tabellenplatz zurückerobert. „Obwohl wir personell arg dezimiert waren, haben wir eine ganz starke Mannschaftsleistung gezeigt“, freuten sich Keno Knittel und Hanjo Neeb.

Das Wahner Trainergespann sah einen spielerisch und kämpferisch überzeugenden Auftritt seines Teams, das sich nach nur 13  Minuten (8:3, Lars Branding) bereits ein kleines Polster herausgespielt hatte. Selbst ein 0:4-Lauf zum 10:10 (18.) brachte die Wahner nicht aus der Spur. Über 12:10 (Lukas Haertler, 23.) und 14:11 (Jörn Klinnert, 27.) lag der „Jahn“ zur Pause leistungsgerecht mit 15:12 in Front.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die ohne Christian Gerwe, Gregor Pohl, Alexander Busche und Caleb Duczak angetretenen Wahner die Partie insgesamt gut unter Kontrolle. Beim 23:17 (43.)  durch einen Tempogegenstoß von Lars Branding lagen sie erstmals mit sechs Toren vorne. Pulheim brachte im Angriff fortan den siebten Feldspieler und kam auf 24:26 (52.) heran, musste den „Jahn“ danach aber wieder davonziehen lassen.

Als der treffsichere Kreisläufer Christopher Busche (7) fünf Minuten vor dem Ende das 30:25 erzielte, war die endgültige Entscheidung gefallen. Die übrigen Wahner Tore markierten Lars Branding (7/2), Christoph Gelbke (6), Lukas Haertler (4), Jonas Bergerhoff (2), Jörn Klinnert (2), Michael Siebert (1) und Benjamin Jäger (1/1). Außerdem kamen die Torhüter Oliver Kierdorf, Gerrit Kolbe und Axel Sierau sowie A-Junior Jan Lange zum Einsatz.

Auch für den Saisonabschluss am Samstag, 16. April (19.30 Uhr), gegen die DJK Westwacht Weiden haben sich die Handballer des TV Wahn fest vorgenommen, sich noch einmal von ihrer besten Seite zu präsentieren. „Wir wollen unsere hervorragende Saison nun mit aller Macht mit der Vize-Meisterschaft krönen“, erklären Keno Knittel und Hanjo Neeb, die für die Erreichung dieses Ziel auch auf gut gefüllte Ränge in der Sporthalle an der Stresemannstraße in Porz-Finkenberg setzen.

Spielbilder von Frank Nürnberger:
https://www.flickr.com/photos/franky1st/albums/72157666930816166

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“11680″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]