Wahn 1: 23 Minuten ohne Gegentor geblieben

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg haben die Oberliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn ihren Platz an der Tabellenspitze verteidigt. Auch ohne Toptorjäger Christoph Gelbke gelang im Duell der Aufsteiger ein klarer 28:15 (13:5)-Erfolg bei der HSG Niederpleis/Sankt Augustin. „Wir hatten das Geschehen fest im Griff und haben über die gesamte Spielzeit überragend verteidigt“, freute sich das Wahner Trainergespann Keno Knittel und Jan-Heiner Lück über eine gelungene Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

Nur ein einziges Mal – und zwar beim 1:0 durch Linksaußen Dennis Bredehorst in der 3. Minute – konnte der Außenseiter eine Führung für sich behaupten. Danach trieb das Wahner Defensivbollwerk die HSG zur Verzweiflung. Der Plan der Gäste, Max Sommershof mit einer 5:1-Abwehrformation aus dem Spiel zu nehmen, ging von Beginn an auf. Jonas Bergerhoff löste seine Aufgabe als Sonderbewacher des Niederpleiser Shooters hervorragend und ließ keinen einzigen Treffer seines Gegenspielers zu.

Ohne Sommershofs gefürchtete Offensivaktionen mangelte es der HSG an der nötigen Durchschlagskraft. Unvorbereitete Würfe sowie technische Fehler waren die Folge und mündeten in einem sagenhaften 12:0-Lauf des Spitzenreiters, der auch dank seines vorzüglichen Schlussmannes Oliver Kierdorf zwischen der 3. und 26. Minute ohne Gegentor blieb. Damit war die ungleiche Partie trotz einiger starker Paraden des Niederpleiser Keepers Michael Rieder bereits vor dem Seitenwechsel entschieden.

Die mit nur neun Feldspielern angetretenen Wahner schalteten fortan einen Gang runter (17:11/45.) und zogen erst in der Schlussphase das Tempo noch einmal an (22:13/50., 26:13/54.). Auf Seiten des Siegers verdienten sich Oliver Kierdorf und Jonas Bergerhoff (5) sowie Gregor Pohl (7/2) ein Sonderlob. Außerdem trafen Christian Gerwe (4), Lars Branding (4/2), Michael Siebert (3/1), Lukas Haertler (3/1), Alexander Busche (1) und Christopher Busche (1). Vor einer unvergleichbar schwierigeren Aufgabe steht der weiterhin verlustpunktfreie Spitzenreiter am Samstag (14. November, 18.30 Uhr) daheim gegen den Tabellenvierten TSV Bonn rrh., der mit der Empfehlung von vier Siege in Folge in die Wahner Großsporthalle anreist.

Weitere Spielbilder von Frank Nürnberger:
https://www.flickr.com/photos/franky1st/albums/72157660207344047

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10696″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

In Niederpleis kaum zu überwinden: Der Wahner Schlussmann Oliver Kierdorf.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]