Viele neue Gesichter bei den Handballern

Wenn die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am 17. September mit einem Heimspiel gegen den Pulheimer SC in die Landesliga-Saison 2011/2012 starten, werden die Zuschauer in der Großsporthalle zahlreiche neue Gesichter zu sehen bekommen. Den sieben Abgängen stehen 13 Neuzugänge gegenüber. Einen Wechsel gab es auch auf der Trainerposition. Nachfolger von Torsten Tietgen, der die Blau-Weißen nach zweieinhalbjähriger Zusammenarbeit mit unbekanntem Ziel verlassen hat, wird Norbert Bothe. Der 57-Jährige war zuletzt für den Verbandsligisten TV Forsbach verantwortlich.

Tim-SchmitzTim Schmitz
 

Aus Forsbach bringt Bothe neun Spieler mit nach Wahn: die beiden Torhüter Gerrit Kolbe und Robert Oehl, Linksaußen Thees Theessen, die Rückraumspieler Miroslav Dvoroznak, André Heinrich, Björn Aust und Patrick Selbach, Kreisläufer Robin Nusch sowie Rechtsaußen Malte Schulin. Mit Tim Schmitz vom Ligakonkurrenten TV Bergneustadt konnte zudem ein treffsicherer Kreisläufer verpflichtet werden, der in der vergangenen Saison bemerkenswerte 146 Tore erzielte.

Florian-LenzenFlorian Lenzen
 

Erfreulich ist auch die Zusage von Florian Lenzen. Der junge Allrounder, der sowohl auf Linksaußen als auch am Kreis einsetzbar ist, kehrt nach einem zweijährigen Engagement beim Landesligisten HSG Refrath/Hand nach Wahn zurück. Ebenfalls aus Refrath kommen die beiden Linkshänder Marc Bartke und Dennis Wegner, die auf der rechten Angriffsseite für Tore sorgen sollen. Aus dem letztjährigen Wahner Kader bleiben die beiden Keeper Thomas Wieland und Marcel Mikolai sowie die Feldspieler Ralf Proske, Tim Sprengel, Benjamin Jäger, Tom Kulik und Benjamin Blank erhalten.

Nicht mehr zur Verfügung stehen Michael Siebert, Tim Fuhrmann, Simon Blendl (alle Handballpause), Christopher Busche, Markus Filp (beide HSG Niederpleis/Sankt Augustin), Dominik Heimes (HSG Marienheide/Müllenbach) und Andreas Glüer (Ziel unbekannt). „Trotz der zahlreichen Neuzugänge waren wir darum bemüht, so viele Wahner Spieler wie möglich zu halten“, betont Abteilungsleiter Bernd Liberka. „Wir stehen vor einem Neuanfang und einem gleichzeitig sehr spannenden Projekt. Die Qualität und Quantität unseres Kaders konnte deutlich erhöht werden, so dass wir mit viel Optimismus und Vorfreude auf die neue Saison blicken.“

Auch die zweite Mannschaft startet mit einem neuen Trainer in die Saison der zweiten Kreisklasse. Jörg Nelius musste nach dreijähriger Tätigkeit in Wahn aus beruflichen Gründen aufhören. Sein Nachfolger heißt Stefan Heckers, ist 49 Jahre alt und seit drei Jahrzehnten im Handballgeschäft aktiv. Zuletzt war Heckers als Trainer beim Turnerkreis Nippes tätig. Ihm steht in Wahn eine Mannschaft zur Verfügung, die mit einigen aufrückenden Jugendspielern nicht nur verjüngt, sondern gleichzeitig auch verstärkt wird. „Wir haben mit Stefan Heckers einen erfahrenen Trainer für uns gewinnen können, der gerne mit jungen Leuten zusammenarbeitet. Nach einem sportlich schwierigen letzten Jahr wollen wir nun eine sorgenfreie Saison erleben. Wir sind davon überzeugt, dass uns das gelingen wird“, sagt Liberka.

Tobias Carspecken · Alle Fotos: Thomas Schmidt