Unglückliche Niederlage in Bergneustadt

Mit einer knappen 36:37 (18:17)-Niederlage endete für die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn das Auswärtsspiel beim Tabellenvierten TV Bergneustadt. Obwohl gerade einmal sieben Feldspieler zur Verfügung standen, wäre für die Mannschaft von Trainer Torsten Tietgen bei einer besseren Abwehrleistung ein Sieg absolut machbar gewesen.

Beide Teams boten ein munteres Scheibenschießen und offenbarten eklatante Mängel in der Defensive. Die Porzer stellten im ersten Durchgang die bessere Sieben, verpassten aber, sich eine deutlichere Führung herauszuspielen. Zum einen scheiterten die Rechtsrheinischen oftmals völlig freistehend an Kevin Neese im Bergneustädter Tor, zum anderen bereiteten der löchrigen Wahner Abwehr vor allem die Kreisanspiele auf den bulligen Tim Schmitz immer wieder Probleme.

Trotzdem gelang es den Gästen, sich bis zur 27. Minute auf 17:13 abzusetzen, ehe der Vorsprung bis zum Pausentee auf lediglich einen Treffer schmolz. Auch nach dem Seitenwechsel ging es hin und her. Bis zum 27:27 (46.) blieb das Duell völlig offen, dann aber zog Bergneustadt mit fünf Toren in Folge auf 32:27 (50.) davon und profitierte auch von einer Roten Karte für Wahns Linkshänder Dominik Heimes, der nach seiner dritten Zwei-Minuten-Strafe nicht mehr mitwirken durfte.

Torsten Tietgen stimmte seine verbliebenen sechs Feldspieler in einer Auszeit noch einmal neu ein – mit Erfolg. Michael Siebert und Christopher Busche verkürzten auf 31:32 und läuteten mit ihren Treffern eine spannende Schlussphase ein, in der die Gastgeber stets vorlegen konnten, die Antwort der Porzer aber nicht lange auf sich warten ließ.

80 Sekunden vor dem Ende glich Benjamin Jäger, der in der zweiten Halbzeit aufdrehte und maßgeblichen Anteil an der Aufholjagd seines Teams hatte, zum 36:36 aus. Jan Jäckels Tor zum 37:36 war der letzte Treffer in dieser unterhaltsamen Partie, da der letzte Wahner Angriff nicht von Erfolg gekrönt war. So behielt am Ende das glücklichere zweier gleichwertiger Teams die Oberhand.

Am Samstag (2.4, 19.30 Uhr) hat der TV „Jahn“ Köln-Wahn in der Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße den CVJM Oberwiehl zu Gast. Nach drei sieglosen Spielen in Folge wollen die Porzer ihre kleine Durststrecke beenden und wieder zwei Punkte einfahren. Torsten Tietgens Jungs sollten allerdings gewarnt sein. Der CVJM kämpft als Tabellenletzter um eine seiner letzten Chancen, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Entsprechend groß dürfte die Gegenwehr der Oberbergischen sein. Wir hoffen wie immer auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans!

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn verkürzten: Benjamin Jäger (12), Christopher Busche (10/4), Michael Siebert (4), Dominik Heimes (4), Markus Filp (4) und Tom Kulik (2).

Tobias Carspecken