TV Wahn will im Heimspiel Revanche nehmen

Wahn. Revanche für die knappe Hinspiel-Niederlage wollen die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am kommenden Samstag (19. März, 19.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) daheim gegen den Tabellenfünften TV Strombach nehmen. Nach einem Gegentreffer in letzter Sekunde mussten sich die Porzer im ersten Vergleich mit 21:22 geschlagen geben.

20110318-WielandAls Tabellensiebter (Wahn) bzw. -fünfter (Strombach) besitzen beide Mannschaften keine Aufstiegschancen mehr, in die Abstiegszone können sie allerdings auch nicht mehr abrutschen. Von daher können beide Teams befreit aufspielen, so dass sich die Zuschauer in der Wahner Großsporthalle auf einen offenen Schlagabtausch freuen können. In der Vergangenheit waren die Duelle zwischen Wahn und Strombach stets heiß umkämpft; mit einem knappen Spielverlauf ist deshalb auch am Samstag zu rechnen.

Nach drei Siegen in Folge mussten sich die Porzer am vergangenen Wochenende beim HSV Bocklemünd trotz einer zwischenzeitlich recht komfortablen Führung mit 25:29 geschlagen geben. Um den Aufstiegsaspiranten zu bezwingen, fehlte Wahn eine konstant gute Leistung über 60 Minuten – leider wusste das Team von Torsten Tietgen nur phasenweise zu überzeugen. Strombach schoss sich den Frust mit einem unerwartet deutlichen 30:18-Sieg über Rath-Heumar von der Seele und kann in Wahn wieder auf seinen mit Abstand besten Torschützen, Linkshänder Tom Peters (116 Treffer), zurückgreifen.

Zum Vorspiel (17.30 Uhr) empfängt die zweite Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn den Pulheimer SC III. Im Kampf gegen den Abstieg sind die Jungs von Trainer Jörg Nelius dringend auf Punkte angewiesen.