Stefan Filip zurückgetreten

Stefan Filip ist nicht mehr Trainer des abstiegsgefährdeten Handball-Oberligisten TV Köln-Wahn. Nach der 27:32-Niederlage gegen den TuS Niederpleis trat Filip von seinem Amt zurück.

Mit seinem Rücktritt möchte Stefan Filip den Weg frei machen für einen neuen Trainer, der mit frischem Wind das junge „Flughafen-Team“ vor dem drohenden Abstieg zurück in die Verbandsliga retten soll.

Bis die Abteilungsleitung des TV Wahn einen Nachfolger für Filip gefunden hat, fungieren Co- und Torwarttrainer Markus Zimmermann sowie Routinier Gordon Rastuttis als Interimslösung.

Stefan Filip war seit Januar 2006 Trainer des TV Köln-Wahn. Damals hatte Filip das fast schon hoffnungslos abgeschlagene Team im Abstiegskampf der Oberliga übernommen, konnte trotz einer furiosen Aufholjagd in der Rückrunde den Abstieg in die Verbandsliga aber nicht mehr verhindern. In der vergangenen Saison schaffte er mit dem TV Köln-Wahn den sofortigen Wiederaufstieg. Aktuell belegt die Mannschaft mit 2:20 Punkten den letzten Tabellenplatz.

Wir danken Stefan für die tolle Arbeit, die er in Wahn geleistet hat. Er war immer mit vollem Einsatz und ganzem Herzen bei der Sache und hat sich auch außerhalb des Spielfeldes für die Interessen des Vereins eingesetzt. Wir haben ihn in menschlicher und fachlicher Hinsicht sehr zu schätzen gelernt und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute.

Tobias Carspecken