Start aus der Osterpause

Wenn sich die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag (19.30 Uhr, Gesamtschule an der Deichtorstraße) zum Auswärtsspiel beim TuS Rheindorf aufmachen, wird das Aufgebot von Trainer Stefan Filip erneut überschaubar sein. Neben den beiden Langzeitverletzten Miroslav Dvoroznak und Ralf Proske fallen auch Robert Oehl, Florian Butscheid (beide berufliche Gründe) und Benjamin Jäger (Leistenzerrung) aus. Zudem konnten Tom Kulik und Thees Theessen unter der Woche nicht an den Trainingseinheiten des Tabellensechsten teilnehmen. Beide plagt ein grippaler Infekt.

20120420-StefanFilipDie Favoritenrolle liegt deshalb klar beim Tabellendritten, der so etwas wie ein Angstgegner für die Wahner ist. Keines der bisherigen Duelle in der Landesliga konnte der TVW für sich entscheiden. Im Hinspiel erreichte die Filip-Sieben immerhin ein Remis. Beim Rückspiel bei den heimstarken Leverkusenern wird es für das „Flughafen-Team“ in erster Linie darum gehen, eine vernünftige Leistung abzurufen. Sollte es gelingen, die Partie lange offen zu gestalten, ist vielleicht sogar eine Überraschung möglich. Acht zu geben gilt es insbesondere auf die beiden Rückraumschützen Steven Schmitz (90 Tore) und Nico Esch (103 Tore) sowie auf Andreas Werling, der seit Jahren zu den stärksten Rechtsaußen der Landesliga zählt.

Im Hintergrund laufen die Planungen für die kommende Landesliga-Saison indes auf Hochtouren. An der Wahner Seitenlinie wird weiterhin Stefan Filip stehen, mit dem sich die beiden Abteilungsleiter Bernd Liberka und Tobias Carspecken schnell einig waren. Erfreulich ist zudem, dass die beiden Hauptsponsoren, der Flughafen Köln/Bonn und die CTS-Container-Terminal GmbH, auch in Zukunft den Handball in Wahn unterstützen.

20120420-StefanHeckersZweite reist nach Rösrath

Personelle Sorgen belasten auch die 2. Mannschaft des TV Wahn vor dem Auswärtsspiel bei Union Rösrath II (Samstag, 15 Uhr, Schulzentrum an der Freiherr-vom-Stein-Straße). Trainer Stefan Heckers muss im ersten Spiel nach der dreiwöchigen Osterpause auf zahlreiche wichtige Akteure verzichten – und das ausgerechnet in einer Phase, in der es für Wahn noch um den Aufstieg in die 1. Kreisklasse geht. Zwar sind die Chancen angesichts von drei Punkten Rückstand auf den zweiten Aufstiegsplatz eher theoretischer Natur, doch im Sport ist bekanntlich alles möglich.

Unter Zugzwang steht auch der Gegner. Als Tabellenzwölfter hat Rösrath vier Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt noch nicht sicher. Bereits im Hinspiel lieferten sich beide Teams ein enges Duell, das Wahn dank eines Treffers von Sven Schumacher in der Schlusssekunde glücklich mit 26:25 für sich entscheiden konnte. Unabhängig davon, ob der Aufstieg gelingt oder nicht, wird Stefan Heckers auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank der Wahner Reserve sitzen. „Die Entwicklung in unserer 2. Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch gegen den Abstieg gekämpft hat, ist sehr erfreulich. Stefan Heckers hat daran maßgeblichen Anteil“, meint Bernd Liberka.

Tobias Carspecken

zu den Bildern: Stefan Filip (1. Mannschaft, Bild oben) und Stefan Heckers (2. Mannschaft, Bild unten) werden auch in der kommenden Saison an der Wahner Seitenlinie stehen. (Foto: Thomas Schmidt)