Stark geschwächt ins Derby

Mit einem stark dezimierten Kader treten die Verbandsliga-Handballer des TV Köln-Wahn am Samstag (20 Uhr, Sporthalle am Südstadion, Vorgebirgsstraße) beim SC Fortuna Köln an.

Neben Michael Siebert (privat verhindert) wird auch Jürgen Proske (Handgelenksbruch) ausfallen. Außerdem steht Alexander Busche mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zur Verfügung. Nach dem Meisterschaftsspiel am vergangenen Wochenende gegen Bonn weiteten sich Busches Schulterschmerzen bis in den Unterarm aus.

Damit sich Trainer Torsten Tietgen am Samstag überhaupt Wechselmöglichkeiten bieten, sollen Spieler aus der zweiten Mannschaft den Kader des „Flughafen-Teams“ auffüllen. Die vierwöchige Osterpause, die nach dem Spiel bei der Fortuna einsetzt, kommt Wahns Handballern angesichts der personellen Probleme also sehr gelegen.

Die Ausgangslage für das Lokalderby könnte unterschiedlicher kaum sein. Alles andere als ein Sieg der Fortuna käme einer großen Überraschung gleich. Während sich beide Vereine bei der Punkteteilung im Hinspiel tabellarisch noch auf Augenhöhe befanden, hat sich die Mannschaft von Trainer Stefan Köser inzwischen einen Vorsprung von acht Punkten auf das „Flughafen-Team“ erarbeitet.

Trotz des neunten Tabellenplatzes können sich die Südstädter im Kampf gegen den Abstieg aber noch immer nicht ganz sicher fühlen, obwohl die Chancen für den SC Fortuna sehr gut stehen, auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga zu spielen.

Tobias Carspecken